01.07.14 09:40 Uhr
 83
 

Verizon: Übertragung des Regierungsnetzbetriebs erfolgt erst 2015

Wie der Sprecher des Bundesinnenministeriums mitteilte, werde die Übertragung des Betriebs der Regierungsnetze IVBV/BVN von Verizon an die Deutsche Telekom wohl erst im Jahr 2015 erfolgen.

Ein Grund dafür sind Arbeiten an der kompletten IT-Infrastruktur der Ministerien, die insgesamt sicherer gemacht werden soll.

Hintergrund für die Beendigung des Vertrages mit Verizon war die Bedrohung durch Trojaner und "die im Zuge der NSA-Affäre aufgezeigten Beziehungen von fremden Nachrichtendiensten und Firmen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Telekom, Übertragung, Verizon
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 09:40 Uhr von XFlorian
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Durch Dokumente des Whistle-Blowers Edward Snowden wurde bekannt, dass die NSA Daten bei Verizon abgegriffen hatte. Über die Netzinfrastruktur IVBV/BVN (Informationsverbund der Bundesverwaltung/Bundesverwaltungsnetz) läuft ein Teil der wesentlichen Regierungskommunikation.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?