01.07.14 09:23 Uhr
 804
 

USA: Ausgelöster Airbag hinterließ Muster auf Augenhornhaut

Nach einem Auffahrunfall in Michigan (USA) verspürte ein 17-jähriges Mädchen ein Brennen in den Augen. Sie war Beifahrerin als der Airbag auslöste. In der Klinik wurde ihr eine fluoreszierende Flüssigkeit in die Augen geträufelt und mit blauem Licht nach eventuellen Verletzungen gesucht.

Dabei entdeckten die Ärzte, dass die Struktur des Airbags sich auf der Hornhaut eines Auges eingeprägt hatte. Das andere Auge zeigte leichte Blutungen. Nach etwa zwei Wochen Behandlung werden jedoch diese Folgen der Airbag-Explosion verschwunden sein.

Augenverletzungen nach dem Auslösen eines Airbags sind keine Seltenheit. Trotzdem stellen die Verletzungsfolgen, im Gegensatz zu Unfällen ohne Airbag, noch das geringere Übel dar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Airbag, Muster
Quelle: livescience.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 09:48 Uhr von lossplasheros
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Airbag ins Xsicht :-D
Kommentar ansehen
01.07.2014 10:56 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber Augen kaputt als tot.

Glassplitter im Auge sind schlecht für die Sehkraft.
Ein Flug durch die Windschutzscheibe mit Aufprall auf Asphalt ist dagegen schlecht für die Überlebenschancen.

Was ist euch wichtiger?
Kommentar ansehen
01.07.2014 15:23 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

http://www.gutefrage.net/...

http://www.motor-talk.de/...

Leute, welche diese Erfahrung bereits gemacht haben, sind jedenfalls nicht blind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?