30.06.14 20:47 Uhr
 606
 

München: Das bisher älteste Grab in der Altstadt entdeckt

Unterhalb der Residenz wurde im Mai das wohl bisher älteste Grab Münchens entdeckt. Bei dem Skelett handelt es sich vermutlich um eine "Münchnerin". Archäologen schätzen den Fund und das Alter der durch Feuer bestatteten Frau auf 3.000 Jahre.

Das Gebäude und Umfeld der Residenz diente früheren bayrischen Herrschern jahrhundertelang als Regierungssitz.

In der drei Meter angelegten Grabstätte, die einer traditionellen Erdbestattung nahekommt, wurden Bronzeteile, Vasenkopfnadeln, Messer und Keramikgefäße entdeckt. Daraus wurde sehr wahrscheinlich Met oder Bier getrunken, so der Experte vom Landesamt für Denkmalpflege, Sebastian Sommer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: München, Fund, Grab, Altstadt
Quelle: nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 21:24 Uhr von LuckyBull
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos, der Fund zeugt durch archäologische Abgleiche von einer über dreitausend Jahre alten Vergangenheit.

Die Münchnerin hatte ich mit Apostroph versehen, ist ja klar dass es damals noch nicht München gab. Aber anscheinend war an dieser Stelle, also die späteren Regierungssitze, schon vor drei Jahrtausenden auch schon ein wichtiger Ort, wo außerordentliche Menschen, siehe Grabbeilagen, bestattet wurden.

Also bitte nicht so pingelig sein....

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe
Juso-Chefin: Alle Migranten sollen bleiben dürfen
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?