30.06.14 18:45 Uhr
 491
 

Stadt Nizza verbietet "ostentatives Zurschaustellen" fremder Fahnen während Fußball-WM

Die französische Stadt Nizza hat große Angst vor Krawallen vor und nach dem heutigen Achtelfinalspiel Algerien gegen Deutschland.

Deshalb hat der Stadtrat aus Sicherheitsgründen das Zeigen fremder Flaggen verboten.

Ein großer Teil der französischen Bevölkerung ist algerischer Abstammung, die grün-weißen Fahnen sind im Land deshalb derzeit überall präsent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Verbot, Fußball-WM, Algerien, Fahne, Nizza
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 08:01 Uhr von usambara
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
120 Jahre lang war Algerien französisches Staatsgebiet, aber nur ein paar tausend wurden auch franz. Staatsbürger.
Rund 1,5 Millionen Algerier wurden in der Kolonialzeit abgeschlachtet.
Kommentar ansehen
01.07.2014 10:00 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schon seltsam dass es auf der ganzen Welt immer mit einer bestimmten Kultur Probleme gibt. Alle anderen können, egal in welcher Kombination, friedlich zusammenleben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?