30.06.14 15:48 Uhr
 818
 

Namensrechtestreit: "Rock am Ring"-Festival kann nicht einfach so umziehen

Das Landgericht Koblenz hat in einem Urteil bestimmt, dass das Musikfestival "Rock am Ring" nicht ohne Weiteres umziehen darf.

Der Konzertveranstalter Marek Lieberberg hat nämlich nicht die alleinigen Namensrechte an dem Open-Air.

Die Nürburgring GmbH muss stets ihre Zustimmung geben. Damit erzielt die GmbH einen großen Erfolg gegen Lieberberg, der sich im Streit von der Location losgesagt hatte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Streit, Name, Festival, Nürburgring, Rock am Ring, Marek Lieberberg
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rock am Ring"-Veranstalter wird für seine pauschalisierende Wutrede kritisiert
"Rock am Ring" wird nach Terrorwarnung fortgesetzt
AfD macht mit "Rock am Ring"-Abbruch Wahlwerbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 18:51 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@schattentaucher: Oder Volltrottel auf Shortnews ;-)
Kommentar ansehen
01.07.2014 08:59 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"The festival formely called Rock am Ring"...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rock am Ring"-Veranstalter wird für seine pauschalisierende Wutrede kritisiert
"Rock am Ring" wird nach Terrorwarnung fortgesetzt
AfD macht mit "Rock am Ring"-Abbruch Wahlwerbung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?