30.06.14 13:39 Uhr
 607
 

Kambyses´ verschwundene Armee: Herodot fiel auf Propaganda-Trick rein

Eines der großen Rätsel der Archäologie scheint gelöst. Zahlreiche Archäologen haben jahrelang nach den Überresten der Armee des Perserkönigs Kambyses II. in der ägyptischen Wüste gesucht. Angeblich wurde die 50.000 Mann starke Armee im Jahr 524 vor Christus von einem Sandsturm vernichtet.

So jedenfalls berichtet gut 75 Jahre später der griechische Gelehrte Herodot. Angeblich sollte die Armee das Orakel des Ammon in der Oase Siwa vernichten. Durch einen Zufall fand der niederländische Archäologe Olaf Kaper von der Universität Leiden heraus, wie es wirklich war.

Der Bericht über den Sandsturm war nur ein Propaganda-Trick vom persischen König Darius I., der die Wahrheit verschleiern wollte. Tatsächlich wurde die Armee in einer Revolte von Petubastis III. vernichtend geschlagen. Der Aufstand wurde niedergeschlagen und die Geschichte mit dem Sandsturm erfunden


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Armee, Rätsel, Trick, Archäologie, Propaganda, Herodot, Kambyses
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 13:51 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und dieser Propaganda-Trick gelang vollkommen ohne Twitter und SMS.
Kommentar ansehen
30.06.2014 14:02 Uhr von DerVagabund
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das soll eine News sein? Ich habe mal recherchiert: Das besagte Ereignis ist schon Jahre her!
Kommentar ansehen
30.06.2014 15:27 Uhr von Fomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut wiedergegeben ja, aber in der Quelle steht noch viel mehr, z.B. wie es zu der Theorie des Propaganda Tricks kam. Ich persönlich finde es zwar glaubhaft, aber Herodot ist auch bekannt dafür es zu übertreiben. 50.000 Mann sind vielleicht zu viele um durch die Wüste zu gehen, aber es kann eben auch sein, dass Herodot einfach mal wieder übertrieben hat. Außerdem wurden wirklich in der Nähe von Siwa viele Knochen gefunden, von denen angenommen wird, sie seien von der Armee Kambyses II. Es ist meiner Meinung nach also nicht zu 100% belegt, dass es nur ein Propagandatrick war. Trotzdem interessante Alternativtheorie.

[ nachträglich editiert von Fomas ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?