30.06.14 12:46 Uhr
 96
 

Literaturnobelpreisträger Günter Grass möchte als Kuckuck wiedergeboren werden

Literaturnobelpreisträger Günter Grass kann sich mit keiner Religion anfreunden und macht sich Gedanken über das Leben nach dem Tod.

Der 86-Jährige kann sich höchstens mit der Idee der Reinkarnation anfreunden: "Allenfalls in Märchenform: Im Buddhismus ist ja davon die Rede, nach dem Tod in anderer Gestalt wiedergeboren zu werden. Mich reizt der Gedanke: Was wäre wünschenswert?".

Grass weiß auch, als was er am liebsten wiedergeboren werden möchte: Als Kuckuck.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Nobelpreisträger, Günter Grass, Wiedergeburt, Kuckuck
Quelle: huffingtonpost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 18:13 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wusste gar nicht, dass er mit den Banken sympathisiert.
Kommentar ansehen
28.11.2014 11:25 Uhr von pitufin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hols der Kuckuck, der Grass wird immer seltsamer, was kommt als Nächstes?
Kommentar ansehen
29.11.2014 13:15 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Brudermörder? Warum?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?