30.06.14 11:37 Uhr
 1.679
 

Sicherheitsexperten warnen: Android ist größtenteils zu unsicher

Etwa 86 Prozent aller Geräte, die mit dem Betriebssystem Android arbeiten, sind anfällig für Sicherheitslücken, die dazu führen können, dass ein Angreifer die Kontrolle über das Gerät erlangt.

Das Problem ist die Seele des Betriebssystem, der sogenannte "Kern", der immer noch anfällig für Angriffe ist.

Dadurch können Fehler verursacht werden, die zur Ausführung von Schadcodes benutzt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Android, Sicherheitslücke, Betriebssystem, Unsicherheit
Quelle: fudzilla.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 12:42 Uhr von Shortster
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kein Wunder. Diese 86% laufen ja auch alle noch mit Pre-KitKat-Android... Und da wundern sich die Leute immer, dass man so "geil" auf Handy-Updates ist, und sich ärgert, dass es für manche Handys gar keine, oder erst sehr späte Updates gibt...
Kommentar ansehen
30.06.2014 13:11 Uhr von CunninLynguist
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Man sollte bedenken das nicht gerootete android phones, dem angemeldeten user keinen zugriff auf den kernel gestatten.
da schadsoftware im selben profil ausgeführt wird wie der angemeldete user, hat diese die gleichen rechte.

Daher sollten nur leute die wissen was sie tun, ihr android phone rooten, und nicht jeder hansel der meint es sei ein prestige bonus erwähnen zu können sein handy sei "gecrackt".


das gleiche gilt im übrigen auch für iOS phones ;)
Kommentar ansehen
30.06.2014 14:40 Uhr von Djerun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die quelle wurde als betrügerisch gemeldet?
(sagt opera bei mir)
Kommentar ansehen
30.06.2014 16:36 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CunninLynguist

Das sowieso, steht aber in keinem Bezug zu dieser News.

Der Exploit erlaubt aber gerade das umgehen solcher Sicherheitsmaßnahmen.
Kommentar ansehen
30.06.2014 16:48 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Google arbeitet eng mit der NSA zusammen... die eine oder andere Sicherheitslücke in Android gehört da wohl einfach dazu...

Außerdem empfehle ich in diesem Fall cyanogemod.com... Handy rooten, CyanogenMod draufspielen... so kann man als Smartphonebesitzer, sein Geräte schön aktuell halten, auch wenn herstellerseitig keine weitern Updates mehr in Aussicht gestellt werden... auf die Hersteller darf man sich, was Updates angeht, nicht verlassen, da bei den meisten Smartphone nach einem Jahr die Updates ausbleiben...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
30.06.2014 17:12 Uhr von LordVeggie
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wiedermal typisch...Daher lieber auf iOS seten!

[ nachträglich editiert von LordVeggie ]
Kommentar ansehen
30.06.2014 18:24 Uhr von Midas_W.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE
"Google arbeitet eng mit der NSA zusammen"

Das ist wohl noch stark untertrieben: http://www.fr-online.de/...
Kommentar ansehen
30.06.2014 18:44 Uhr von Solomon_Kane
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab zb ein Samsung Galaxy S3 (Ohne Branding)lade
nix von 3 Anbietern runter only Google Play Store,hab
als Sicherheitslösung Eset Mobil Security Premium
drauf und Cleanmaster.Das S3 ist nicht gerootet und
wird es auch niemals sein.Was meint ihr da ich nie
in den Genuss von Kitkat kommen werd da es keins
fürs S3 geben wird.Bin ich soweit sicher oder was
kann ich noch tun.?
Kommentar ansehen
30.06.2014 18:53 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kannst dirne Custom Rom drauf machen wenn du das neuste haben willst. Da das Ding eh kein Stift hat isses eh latte welche Rom du nimmst.

Beim Note muss man eine Custrom nehmen die Touchwiz hat, das man den Stift auch nutzen kann
Kommentar ansehen
30.06.2014 20:21 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch logisch..ist wie bei windoof/linbrech...

es ist allein durch die verschiedene hardware unsicher...bedeutet: je mehr hardware es für ein gerät gibt, desto anfälliger wird es sein...da software heutzutage deletant und sehr unsauber programiert wird...und eigendlich schon in der alpha testphase auf den markt geworfen wird.
schnell schnell, dollar dollar (als stichwort)!!!

bei android kann man noch hinzufügen...das google die user sicherheit egal ist...allein der "shop" ist ein einziger spionage port, da er personenbezogene daten verarbeitet.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
01.07.2014 00:14 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Solomon_Kane
1) Virenscanner Krams runter

2) Auch Cleanmaster und so nen müll

3) Offiziell gibt es kein KitKat für das S3. Mit einem Custom Rom allerdings schon. Damit läuft meiner Meinung nach das S3 auch nen tick besser. Ich nutze -> http://www.slimroms.net
Kommentar ansehen
01.07.2014 03:20 Uhr von Zxeera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und deswegen sollen wir jetzt alle ein Applegerät kaufen oder was ist das sicherste Gerät?
Kommentar ansehen
01.07.2014 08:58 Uhr von STN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
86% aller Handys mit Kitkat (also 4.3) und nicht alle Android Versionen. Die meisten Handyhersteller wie Samsung, Motorola, LG und co haben aber schon ein Patch verteilt.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?