30.06.14 11:23 Uhr
 212
 

Psychologie: Spucken bei Fußballern dient zur Reviermarkierung und zu Frustabbau

Immer wieder ist zu beobachten, dass Fußballer während eines Spiels auf den Boden spucken.

Ein medizinisches Argument ist, dass sich aufgrund der Mundatmung mehr Schleim bildet.

Der Sportpsychologe Jürgen Walter erwähnt aber auch die These, dass das Spucken dazu dienen könnte, unbewusst das Revier zu markieren und negative Gedanken zu stoppen. Möglicherweise ist das Spucken aber auch eine Form der Frustbewältigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Psychologie, Fußballspieler, Revier, These, Spucken
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 12:04 Uhr von Leimy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso in Gottes Namen reicht einem Psychologen die medizinische Erklärung nicht aus?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften
WM-Quali: Holland blamiert sich in Bulgarien
Schweiz: Kundgebung in Bern - "Tötet Erdogan - mit seinen eigenen Waffen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?