30.06.14 11:17 Uhr
 650
 

US-Ermittler erhielten vermutlich Morddrohung durch Blackwater-Manager (Update)

Im Jahr 2007 töteten Söldner der Sicherheitsfirma Blackwater in Bagdad grundlos 17 irakische Zivilisten, unter denen auch Frauen und Kinder waren. Blackwater unterstützte als externer Dienstleister das amerikanische Militär (ShortNews berichtete).

Dieser Vorfall wurde dann von US-Ermittlern untersucht. Aktuelle Hinweise sprechen dafür, dass die Untersuchung manipuliert wurde.

Ein Top-Manager von Blackwater soll sogar gedroht haben, dass er den staatlichen Chefermittler "töten könnte", wenn dieser die Ermittlungen fortsetzen sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Ermittler, Morddrohung, Blackwater
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 11:22 Uhr von RickJames
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Das passiert wenn man Menschen die Erlaubnis zum Töten gibt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?