30.06.14 11:16 Uhr
 193
 

SPD schließt eine zukünftige Koalition mit der Linken endgültig aus

Sigmar Gabriel, Chef der SPD, schließt eine zukünftige rot-rot-grüne Koalition im Bund aus. "Die Linkspartei vertritt Positionen, die Deutschland in die außenpolitische und übrigens auch wirtschaftliche Isolation führen", sagte Sigmar Gabriel in einem Gespräch mit dem Magazin "Focus".

Laut Sigmar Gabriel liege es an der Linken dies zu ändern. Nach Angaben von SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi habe sich zuletzt der Abstand zwischen den Parteien vergrößert.

Bernd Riexinger entgegnete Sigmar Gabriels Aussage per Twitter, dass die "Ausschließeritis" der SPD nun bereits drei Jahre vor der nächsten Bundestagswahl beginne. Laut seinen Aussagen würde niemand Gabriels kindischen Unsinn ernst nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Koalition, Absage, Sigmar Gabriel, Rot-Rot-Grün
Quelle: fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert, auch RTL-Zuschauer ernst zu nehmen
57-jähriger SPD-Chef Sigmar Gabriel und Ehefrau Anke erwarten zweites Kind
Sigmar Gabriel gibt Autobahnprivatisierungspläne auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 11:20 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Logisch, jetzt wo die SPD dank der Dummwähler die sich später über fracking aufregen, ein zuwachs im EU-Parlament ergattern konnten, haben die wieder große Fresse und träumen von Rot-Grün im Bundestag.
Kommentar ansehen
30.06.2014 11:34 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Sehe ich genauso, es liegt an den Linken dies zu ändern. Es gab auch schon Zeiten in denen man die Grünen als nicht regierungsfähig bezeichnen konnte.
Kommentar ansehen
30.06.2014 11:43 Uhr von call_me_a_yardie
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Die Hauptfrage ist wer das größere Übel bei einer möglichen Partnerschaft wäre....nur weil die "großen" Parteien sie nicht für regierungsfähig halten heisst das ja auch nicht das es so ist.

Da sind sicher einige Menschen die hören die SPD sagt nein und das für richtig halten. Doch ist das wirklich auch richtig und die SPD ist so allwissend das vorher einschätzen zu können ?

Fakt ist doch die SPD hat sich von ihrem ursprünglichen Wahlklientel den Gewerkschaften und Linken Sozialdemokraten sehr weit entfernt.

Sie sind wie die CDU eine sogenannte "MItte Partei" oder auch "Volkspartei" geworden....das macht sie für mich schonmal total unwählbar....desweiteren übt sie sich regelmässig am Betrug am Wähler...was viele Menschen dazu bringt nicht mehr wählen zu gehen.

Die Frustration beim Wähler ist da gross....Parteien wie die Linke zeigt da mehr Möglichkeiten statt auf die Firmen eher auf die Menschen / Wähler zu zugehen.

Die CDU/SPD Koalition macht ausschliesslich Politik für den "Wirtschaftsstandort Deutschland" aber was ist mit diesem Standort wenn eines Tages keiner mehr arbeiten gehen will weil wir auasgebeutet werden ? Und was passiert wenn die Bevölkerung eines tages mal genug vom Betrug am Wähler hat ?
Kommentar ansehen
30.06.2014 13:20 Uhr von DieNachdenkliche
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
"Der Abstand zwischen den beiden Parteien habe sich zuletzt eher vergrößert als verringert", berichtet fr-online. "Es liege an der LINKEN, das zu ändern."

Gut, dann schauen wir mal, was die SPD bislang so durchgezogen hat:

- immer neue Ausnahmen beim gesetzlichen Armutslohn
- Fracking gesetzlich erlauben
- TTIP durchdrücken
- Milliardengeschenk an Konzernen per EEG-Gesetz
- Milliardengeschenk an Konzerne per eingefrorener Sozialbeiträge
- Agenda-Elend über ganz Europa ausbreiten
- NSA-Aufklärung mit allen Kräften blockieren
- Kesseltreiben im Ukraine-Konflikt

Quizfrage: Wer hat sich da eigentlich weiter entfernt: Die SPD von ihren Wahlversprechen, oder die LINKE von ihren Positionen?

Und ach ja, die angebliche "aussenpolitische Isolation" darf natürlich auch nicht fehlen, weil die LINKE ja nicht bei Auslandseinsätzen mitmorden will. Damit wäre Deutschland dann wieder genauso isoliert, wie unter Willy Brandt, Helmut Schmidt und Helmut Kohl. Kann mich nicht daran erinnern, dass "damals alles schlecht war".

Nicht einmal "Raus aus der NATO" kann ein Hemmschuh sein. Schweden hält sich da ebenfalls raus, so wie auch die Schweiz, Österreich und Finnland. Selbst Frankreich ist erst seit 5 Jahren wieder dabei.

Was waren noch gleich die Gründe gegen Rot-Rot-Grün, Herr Gabriel? Und wer nochmal genau muss sich ändern?
Kommentar ansehen
30.06.2014 14:48 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Linken haben vieles in ihrem Programm was sich nicht nur Gut anhört sondern auch Gut für Deutschland währe.

Die Dinge welche mit SPD/CDU nicht zu machen sind,können größtenteils wegen unserer Verfassung und Gesetzeslage nie beschlossen werden.
Klammert man diese Sachen aus,währen sie für jede Partei ein guter Koalitionspartner.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert, auch RTL-Zuschauer ernst zu nehmen
57-jähriger SPD-Chef Sigmar Gabriel und Ehefrau Anke erwarten zweites Kind
Sigmar Gabriel gibt Autobahnprivatisierungspläne auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?