30.06.14 10:13 Uhr
 656
 

Italien: Flüchtlingsboot aus Afrika mit 30 Leichen entdeckt

Vor der Küste von Italien sind infolge eines Flüchtlingsdramas 30 Personen ums Leben gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen sind die Todesopfer infolge von Erstickung gestorben. Allerdings konnten einige Passagiere noch gerettet werden, wie zum Beispiel eine schwangere Frau.

Insgesamt musste die italienische Küstenwache alleine am vergangenen Wochenende dafür sorgen, dass etwa 1.600 Flüchtlinge ihre Flucht überstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Leiche, Flüchtling, Afrika, Boot
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2014 10:29 Uhr von dajus
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Dieser Flüchtlingsstrom wird so lange nicht abreißen, wie man die Probleme in den Herkunftsländern nicht anpackt!
Und das ist das eigendliche Problem!
Glaubt ihr im Ernst, diese Menschen würden nach Europa kommen, wenn sie ein lebenswertes Leben in ihrer Heimat hätten?
Kommentar ansehen
30.06.2014 12:20 Uhr von kuno14
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ehrlich,wie kann man auf einem meist offenen boot ersticken?hat da jemand gas eingesetzt?mein beileid.
Kommentar ansehen
30.06.2014 12:49 Uhr von dagi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
noch vor 50 jahren wollten alle afrikanische staaten selbsständig sein und mit den verhassten weisen nichts mehr zu tun haben ! die weisen wurden aus dem land gejagt oder getötet ! jetzt haben sie festgestewllt das sie alleine nichts gebacken bekommen und reisen den verhassten weisen hinterher ins gelobte land !!
jetzt können die weisen in das freigewordene land gehen und europa den bettler und tagedieben überlassen !!
Kommentar ansehen
01.07.2014 09:42 Uhr von dajus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiteresProblem ist die UNHCR.
Jeder Flüchtling bekommt finanzielle Untestützung, der sich in Nordafrika bei der UNHCR meldet. Es sind etwa 1000,-€.
Dies Geld schleppen die Flüchtlinge dann zu den Schleppern, wo sie dann auf den überfüllten Schiffen rüber nach Europa gekarrt werden.
Vielleicht sollteman an dieser Stelle mal das Problem anpacken!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung
Deutschland ist fast das einzige Land, in dem man kostenlos studieren kann
Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?