29.06.14 17:59 Uhr
 633
 

Österreicher klagt an: "Musste einen Monat dieselbe Unterwäsche tragen!”

Silvester 2012 bescherte Drogenbesitz einem Mann aus Hohenems (Österreich) 61 Tage Haft in der Schweiz. Es war früher Abend, der 27-Jährige war mit seinem Auto in Arbon TG unterwegs, als er einen Verkehrsunfall verursachte.

Nach dem Unfallhergang befragt, wechselte der Mann ständig seine Aussagen, da er so verwirrt war. Deshalb kam er in Untersuchungshaft, welche für den Maler der blanke Horror war, da er dort viel zu kleine Wäsche bekommen hatte, welche er einen Monat tragen musste. Kontakt zur Angehörigen war schwer möglich.

Am Tag der Gerichtsverhandlung habe der Richter veranlasst, dass man den 27-Jährigen sofort entlassen müsse, da man ihn rund einen Monat zu lange festgehalten habe. Derzeit würden die Gespräche bezüglich einer Wiedergutmachung laufen. Für den Autofahrer ein schwacher Trost, er wäre lieber früher freigekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Frantisek
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Monat, Unterwäsche, Österreicher
Quelle: vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2014 17:59 Uhr von Frantisek
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hast Du zu kleine Wäsche im Schrank, die obendrein schon getragen wurde, dann melde Dich bei Amnesty International, denn es könnte sein, dass Du in einem Knast in der Schweiz bist.
Kommentar ansehen
29.06.2014 19:07 Uhr von DerVagabund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und, ich trage meine Unterwäsche immer mindestens einen Monat?
Kommentar ansehen
30.06.2014 09:26 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist was anderes, Vagabund ...

wenn man keine Freunde hat und nicht unter Menschen kommt, dann dienen die daraus folgenden Ausströmungen dem Fernhalten von Wildtieren und die Verkrustungen als Schutz vor Insektenstichen.

Also machst Du intuitiv alles richtig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?