29.06.14 13:37 Uhr
 2.780
 

Gliese 832 c: Zweite Supererde nur einen "Steinwurf" entfernt

Bereits 2009 entdecken Astronomen einen roten Zwergstern, der den Namen Gliese 832 erhielt und um den ein Jupiter-ähnlicher Planet kreiste. Nun hat ein internationales Forscherteam rund um Robert A. Wittenmyer von der UNSW Australia einen weiteren Planeten in diesem System entdeckt.

Diesen tauften die Forscher auf den Namen Gliese 832 c. Dieser weist mindestens die fünffache Erdmasse auf und ein "Jahr" dauert hier nur 36 Erd-Tage. Des Weiteren konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass sich Gliese 832 c innerhalb der habitablen Zone befindet, so dass Wasser möglich wäre.

Auch die Höhe der Energieeinstrahlung ist mit der Erde vergleichbar, sodass erdähnliche Temperaturen möglich sind. Doch bislang können die Forscher noch keine eindeutigen Aussagen tätigen, weitere Untersuchungen müssen folgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Planet, Supererde
Quelle: spektrum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2014 14:18 Uhr von mr.science
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Fehler im ersten Abschnitt:

Der jupiterähnliche Planet kreist um den Zwergstern, nicht umgekehrt! ;-)

Ansonsten gute News.
Kommentar ansehen
29.06.2014 14:51 Uhr von barrywilbur
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mr.science:

Alles eine Frage der Wahl des Koordinatensystems ;)
Kommentar ansehen
29.06.2014 15:49 Uhr von kingoftf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Galaktischer Steinwurf = Unerreichbar für Menschen mit der heutigen Technik.

Da hat Gliese ja noch mal Glück gehabt
Kommentar ansehen
29.06.2014 20:08 Uhr von Klassenfreund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Stern kreist immer noch um den Planeten - verrückte Welt!?
Kommentar ansehen
29.06.2014 22:23 Uhr von sullyjake78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wiso kreist der Stern um den Planeten? ist meine Weltanschauung falsch? ist Gliese eine Scheibe? *lach* aber nun mal Spass beiseite.... wenn dort ein Jahr nur 36 tage dauert ist er sehr nahe an seiner Sonne, d.h. wird er keine eigenrotation haben und immer eine Seite zu seiner Sonne zeigen, dank der einigermassen Schnellen Umlaufbahn würde der Tagesrythmus 18 tage Hell 18 Tage Dunkel bedeuten, sollte es dort Wasser geben dürfte leben nur im Mikrobiologischem Existieren. da es keine höherentwickelten Pflanzen oder Tiere gibt die einen 18 tage Warm/Heiß und 18 Tage Kalt Rythmus überleben können.
Kommentar ansehen
29.06.2014 22:54 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kommentatoren haben natürlich Recht, klarer Fehler von mir. War auch anders gemeint...
Hab den Fehler gemeldet, hoffentlich wird er morgen früh korrigiert.
Kommentar ansehen
30.06.2014 09:32 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Fun Fact: Der durchaus beachtliche Steinwurf eines geübten Baseballpitchers mit 100 Meilen pro stunde (ca. 160 km/h) bräuchte ca. 108 Millionen Jahre bis dorthin.
Kommentar ansehen
30.06.2014 10:44 Uhr von psycoman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Bereits 2009 entdecken Astronomen einen roten Zwergstern, der den Namen Gliese 832 erhielt und um einen den Jupiter ähnlichen Planeten kreiste."

Falsch, der Stern kreist nicht um den Planeten, sondern der Planet um den Stern. Außerdem hieße es, wenn es so wäre, "um einen dem Jupiter ähnlichen Planeten".

"Bereits 2009 entdeckten Astronomen bei Gliese 832 einen jupiterähnlichen Planeten, der den Stern in einem Abstand von mehr als drei astronomischen Einheiten umkreist. "

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?