29.06.14 12:37 Uhr
 524
 

Den Briten gehen langsam die Spermaspenden aus

Die britische Gesellschaft für Fruchtbarkeit warnt vor einem Mangel an Samenspenden.

Derzeit wird jede vierte Spende aus dem Ausland importiert, der Vorsitzende der Gesellschaft sagte, derzeit habe man zwar noch reichlich Vorräte, dennoch sei die Sorge groß, dass viele Kliniken aufgrund der hohen Nachfrage ihre Anforderungen senken würden, um neue Spender zu gewinnen.

Die Anzahl der britischen Samenspender ist weit zurück gegangen, nachdem im Jahr 2005 entschieden wurde, dass diese kein Recht auf Anonymität haben. In London wird eine Spende mit rund 43 Euro vergütet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spende, Mangel, Sperma
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2014 12:50 Uhr von knuddchen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
genau, also weniger Inzest dann. Lassen wir uns überraschen
Kommentar ansehen
29.06.2014 12:54 Uhr von moloche
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
wer ist denn heute noch so dämlich und tut Samen spenden, wo man doch mittlerweile auch als Samenspender zum Unterhalt verklagt werden kann.
Kommentar ansehen
29.06.2014 13:25 Uhr von Raptor667
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
vllt sollten die Briten die Sperma Spendenmaschine aus China einführen :D
Kommentar ansehen
29.06.2014 18:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Die britische Gesellschaft für Fruchtbarkeit warnt vor einem Mangel an Samenspenden."

Ein Indikator der anzeigt, wie bescheuert eine Gesellschaft schon geworden ist!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: China will 50.000 Trainingsschulen einrichten und Großmacht werden
Mord an Kim Jong Uns Halbbruder: Nordkoreanischer Diplomat unter Verdacht
Spanien: Fünf Hunde bissen offenbar 66-Jährigen tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?