29.06.14 12:27 Uhr
 433
 

Berlin: Neonazis bedrohen Lokalpolitiker an SPD-Infostand

In Berlin-Buch wurden erneut lokale Politiker von Neonazis attackiert und bedroht. Die Neonazis attackierten einen Infostand der SPD.

Die Neonazis machten zuerst Fotos von den SPD-Mitgliedern. Die Angreifer attackierten schließlich die SPD-Politiker. Die anwesenden SPD-Politiker wurden geschubst und gestoßen, die Angreifer drohten auch mit dem Einsatz von Pfefferspray.

Der Infostand konnte unter Polizeischutz jedoch zu Ende geführt werden. An ihrem Infostand verteilten die SPD-Mitglieder unter anderem Infomaterial über Rechtsextremismus.


WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, SPD, Politiker, Neonazis, Infostand
Quelle: abendblatt-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2014 12:34 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@so..isses:

Ganz bestimmt. Deshalb kommt das ja auch so oft vor ;-)
Kommentar ansehen
29.06.2014 13:01 Uhr von yongsai
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn die Nazis ja so dolle gegängelt werden, während "mohamed dem thomas ne kippe klaut", könnten die ja mal in die Problemviertel in Berlin ziehen und dort für Ordnung sorgen. wieso machen die das nicht? Oder ist es ein Problem für die gegen gleichstarke Gegner in den Kampf zu ziehen. Klar, Blumenhändler hinterrücks erschiessen, kein Problem. Den Opa von der SPD anpöbeln und rumschubsen, auch kein Problem. Aber um mal in nem Problemviertel aufzuräumen, was ja am Ende sogar sinnvoll wäre, dafür fehlt dann doch der nationale Mut.......

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?