28.06.14 19:20 Uhr
 1.141
 

Russlands Außenminister: USA provoziert Konfrontation mit Ukraine

Der russische Außenminister Sergey Lavro wirft den USA vor, die Ukraine mit Absicht in eine Konfrontation gegen Russland zu steuern.

Die Lage zwischen Russland und der Ukraine bleibt damit auch weiter angespannt, zumal die Europäische Union gerade ein neues Abkommen mit der Ukraine, Moldau und Georgien abgeschlossen hat.

Die EU fordert unterdessen, dass die russische Regierung den Konflikt entschärft und dafür sorgt, dass die Rebellen die Gewalt einstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Ukraine, Außenminister, Konfrontation
Quelle: usatoday.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Referendum in der Türkei: Offenbar gaben selbst Tote ihre Stimme ab
Schaden durch Job-Affäre in Front National für EU in Millionenhöhe
Frankreich/Wahlen: Gebildete Menschen wählten eher Emmanuel Macron

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2014 19:30 Uhr von Klassenfeind
 
+32 | -11
 
ANZEIGEN
Das Geplapper ist nicht mehr erträglich..klar ..die Russen sind an allem Elend in der Welt schuld..und sie möchten dieses doch bitte mindern....und die USA ????


Gibt es überhaupt ein einziges Land, das von den USA noch nicht bombardiert wurde ..außer Russland !!???

Aber auch dort sind die Amis schon mal Eingefallen ...allerdings nicht von Europa aus..sondern aus der anderen Richtung..
Kommentar ansehen
28.06.2014 20:38 Uhr von Perisecor
 
+14 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2014 20:50 Uhr von all_in
 
+4 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2014 21:14 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2014 22:01 Uhr von tutnix
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
perisecor hat wohl vergessen, das es die usa war, die sich völkerrechtswidrig in innerstaatliche angelegenheiten der ukraine (mal wieder) einmischte. und vergessen hat er auch, das es keine annektion gab und somit auch kein völkerrechtsbruch. aber wahrscheinlich will er nur wieder den us-troll raushängen lassen und scheut auch nicht vor lügen zurück.
Kommentar ansehen
28.06.2014 22:03 Uhr von hasennase
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
ich sehe nicht womit eine konfrontation provoziert wird. für unsere relativisten: die russen hatten es mit freiheit und souveränität von ländern und völkern noch nie so. es ist gerade 25 jahre her da konnten sich 120 mio menschen in 11 staaten aus der 50 jährigen besetzung und unterdrückung und ausbeutung befreien. entweder sind die poster aus einem auge blind oder ungebildet und dumm.
Kommentar ansehen
28.06.2014 22:15 Uhr von all_in
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2014 22:17 Uhr von all_in
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.06.2014 22:42 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@internetdestroyer
da stimme ich die vollkommend zu. Bin zwar gerade noch so in der DDR geboren, aber ich kann mich noch erinnern wie Scheiße es noch vor ca 15 Jahren hier noch aussah. Wenn man jetzt die Häuser sieht, sieht alles Top aus, gut gibt auch heute noch Bruchbuden, aber so sahen vorher alle aus.
Eh jetzt alle sagen das sieht nur wegen dem Soli so aus, da muss ich aber auch sagen das die Häuser auch vielen Wessis gehören ;)
Kann mich auch noch erinnern wo ich mit meinem Opa im Trabi hier mitgefahren bin, das waren ein paar Pflasterstraßen, da gibts heute zum Glück fast keine mehr, die sind zumindestens fast alle überteert (Außer Altstadt)

Ne ich bin Froh das die Mauer weg ist und die Russen hier nix mehr zu melden haben.

Finde aber auch mit unserer jetzigen Regierung gehts aber auch wieder richtig den Bach hier runter.
Kommentar ansehen
28.06.2014 23:42 Uhr von all_in
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:01 Uhr von einerwirdswissen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
An dauernd wird der Russe gezwungen Frieden in der Ukraine herzustellen.
Andern Falls drohen Sanktionen.
Auf der einen Seite ist das Erpressung, auf der anderen Seite möchte ich die Leute sehen, welche Putin dann dazu zwingen wollen den Friedensnobelpreis anzunehmen.
Wenn er die Annahme verweigert------>SANKTIONEN!
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:07 Uhr von einerwirdswissen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall :
Alle ehemaligen DDR-Bürger können sich noch daran erinnern:
Wenn nur über den bösen Westen und den Kapitalismus hergezogen wird, dann muß es was gutes sein.

Alle "alten" BRD-Bürger haben gelernt,dass der Osten was Böses ist,also ist der Osten Böse.

Ich denke die Logik,welche von unseren(weltweiten) Medien verfoglt werden, sollte für ALLE klar ersichtlich sein.

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:14 Uhr von Perisecor
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:17 Uhr von Jens002
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Sanktions Drohungen haben doch schon in der Ukraine prima funktioniert, warum dann jetzt aufhören.

Wer hier die DDR und die BRD vergleicht, sollte sich auch mal fragen welcher Block in Schutt und Asche lag und welcher ein Mitglied hatte welchen kaum Zerstörungen erlitten hat, dazu kamen noch die Zahlungen für Lieferungen in die UdSSR.
Bei gleichen Startbedingungen hätte es eventuell auch anders ausgesehen.

Ich will aber hier keines Falls diese Planwirtschaft als was guten darstellen.
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:21 Uhr von einerwirdswissen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich unter Verfolgungswahn leide,dann habe ich immer und überall einen Feind.
Wer leidet unter Verfolgungswahn:die USA!!!
(Feinde finden die in jedem Land.)
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:34 Uhr von ms1889
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
nuja...russen und amis tun sich in sachen demokratie, freiheit und rechtstaatlichkeit nicht sehr unterscheiden. ausser das die usa meinungen subtiler als russland unterdrückt.

ich habe in beiden ländern zeitweise gelebt... was mich selbst erstaunt...eigendlich freier war man in russland (trotz des eisernen vorhangs damals)!

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:35 Uhr von Jens002
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: "Sturz der Krim-Regierung und der Einsetzung der neuen Krim-Regierung"

Das Krim-Parlament wurde von Kiew aufgelöst nachdem diese die neue Regierung nicht anerkannt haben. Was wiederum direkte Folge der Forderungen des rechten Sektors war.
Die "Russen" die dort herumgestanden haben, haben absolute nichts gemacht (außer den rechten Sektor abzuschrecken), die haben nicht mal gesprochen. In unseren Medien N24,n-tv... war das gut berichtet worden. Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland war der Wille der dortigen Bevölkerung.
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:40 Uhr von ms1889
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:49 Uhr von all_in
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@Jens002

Was sagst du denn dazu, dass führende russische Völkerrechtler bis jetzt immer die Linie vertreten haben, dass die Souverinität eines Staates eindeutig über dem Selbstbestimmungsrecht der Völker steht. Ich zitiere:

"The first point is that the annexation of Crimea by the Russian Federation goes against pretty much everything that has been written in Russia over the last twenty years (plus during the Soviet period) on the legality of the use of military force and the right or peoples to self-determination in international law in non-colonial contexts. Suffice it to say that the Concept of the Foreign Policy of the Russian Federation, approved by President Putin on 12 February 2013, emphatically criticizes and condemns the use of military force outside the framework of the UN Charter.

My comment focuses on the Russian scholarship of international law because its most prominent representatives have until now argued that, in international law, the principle of state sovereignty clearly trumps the right of peoples to self-determination. (See e.g. I.I. Lukashuk, Mezhdunarodnoe pravo. Obshaya chast’ (2001), 280, 300; V.I. Kuznetsov, B.R. Tuzmukhamedov (eds) Mezhdunarodnoe pravo, 2nd ed. (2007), 215; G.G. Shinkaretskaya, ‘Polozhenie fakticheski sushestvuyushikh rezhimov (nepriznannykh gosudarstv)’, in: A.G. Lisitsyn-Svetlanov (ed.) Novye vyzovy i mezhdunarodnoe pravo (2010), 168-172; A.Ya. Kapustin (ed.) Mezhdunarodnoe pravo (2008), 105; A.A. Kovalev, S.v. Chernichenko (eds) Mezhdunarodnoe pravo, 3rd ed. (2008), 58.)

These scholars are now in quite a difficult situation. If one applies the legal criteria that they have supported all along, one must characterize Russia’s annexation of Crimea as illegal. The argument that the US violated international law against Iraq in 2003 is not relevant here. Besides the fact that the US did not annex Iraq, this violation does not in any way affect the sovereign rights of Ukraine vis-à-vis Russia."

Autor: Prof. Lauri Mälksoo

http://www.ejiltalk.org/...

Selbst nach russischen Maßstäben hat Russland also völkerrechtswidrig gehandelt.
Kommentar ansehen
29.06.2014 01:09 Uhr von thugballer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
majdan: wer nicht hüpft der ist ein drecksrusse
https://www.youtube.com/...

Ist doch klar, dass die kulturell russischen Regionen mit dieser Identität nichts zu tun haben wollen und sich abspalten.

Wenn man darauf hin von einer Annexion spricht ist das genau das selbe, wie wenn eine Frau zehn mal bettelt "Bitte flick mich"
und daraufhin spricht man von Vergewaltigung
Kommentar ansehen
29.06.2014 01:32 Uhr von all_in
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@thugballer

"majdan: wer nicht hüpft der ist ein drecksrusse"

Moskal bedeutet nicht Drecksrusse. Verbreitest du absichtlich Unwahrheiten?

"Wenn man darauf hin von einer Annexion spricht ist das genau das selbe, wie wenn eine Frau zehn mal bettelt "Bitte flick mich"
und daraufhin spricht man von Vergewaltigung "

Tja, es gibt viele Vergewaltiger, die tatsächlich glauben, dass ihr Opfer sich vergewaltigen lassen will... ;-)

[ nachträglich editiert von all_in ]
Kommentar ansehen
29.06.2014 01:33 Uhr von Perisecor
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@ Jens002

"Das Krim-Parlament wurde von Kiew aufgelöst nachdem diese die neue Regierung nicht anerkannt haben."

Nein, das Krim-Parlament wurde unter dem Schutz von russischen Truppen (damals wurde das bestritten, heute ist es längst offiziell zugegeben worden) gestürzt und Sergey Aksyonov wurde eingesetzt.
(vgl. http://en.wikipedia.org/... ;
http://en.wikipedia.org/... )



"Die "Russen" die dort herumgestanden haben, haben absolute nichts gemacht..."

Nunja, sie haben Präsenz gezeigt - in voller Kampfmontur. Die Anführungszeichen kannst du dir sparen, Russland hat längst bestätigt, dass es sich um seine regulären Streitkräfte gehandelt hat.


"...die haben nicht mal gesprochen."

In LiveLeak-Videos haben sie sich als Soldaten der russischen Streitkräfte identifiziert. Außerdem haben sie ukrainische Kasernen gestürmt und die de facto Staatsgewalt ausgeübt.



" Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland war der Wille der dortigen Bevölkerung."

Unwahrscheinlich, die Zahlen des Menschenrechtsbeirats der Duma gehen von 30-50% Wahlbeteiligung aus, bei der es nicht einmal eine klare Mehrheit gab.
Vgl. http://www.president-sovet.ru/...

( http://www.forbes.com/... )

ALLE Umfragen, welche vor 2014 durchgeführt wurden, haben ebenfalls keine Mehrheit für eine Zugehörigkeit zu Russland erbracht.
Kommentar ansehen
29.06.2014 03:20 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@all_in
Russland und China sind immer nur für die Souveränität>Selbstbestimmungsrecht wenn es deren Interessen dient oder sie nicht Interessiert wie z.B. in Syrien.

Die Ukraine hat gezeigt das sie ganz schnell drauf scheißen wenn es um eigenen Interessen geht. Sie predigen Wasser und legen Vetos ein und saufen Wein und schlagen in der Ukraine los.

Heuchler!
Kommentar ansehen
29.06.2014 05:03 Uhr von thugballer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
all in

russe heißt auf ukrainisch rossijani
http://uk.wikipedia.org/...

Moskal ist die abwertende Bezeichnung, ähnlich wie Neger oder Kanacke

In unserem Fall haben wir jedoch Millionen von Zeugen, wie die Frau den Geschlechtsakt deutlichst herbeisehnte, die Drecks-Nato und Usa aber noch immer von Vergewaltigung spricht, weil sie ihren Schwanz stattdessen lieber selbst reingeschoben hätte.

Gute Nacht
Kommentar ansehen
29.06.2014 08:19 Uhr von Stray_Cat
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Häufig wird die Annektion der Krim als Beweis genommen, dass Russland untragbar ist. Jedoch darf man diese Annektion nicht isoliert betrachten. Außer dass die Mensch dort gewiss russland-affiner sind (die Krim gehörte ja diese meiste Zeit dazu), blieb den Russen nach der Einflussnahme der Amis in der Ukraine gar nichts anderes übrig, wollten sie ihre Flotte behalten.

Dass die USA sehr gezielt daran gearbeitet hatten, die Ukrainer auf ihre Seite zu ziehen, ist mittlerweile ja vielfach belegt. Incl. der Entscheidung, wer zur neuen Regierung gehört.

Und auch die Wahlbeteiligung war nicht besonders. Insgesamt war das auch keine Mehrheit. Man hat den Leuten u.a. erzählt, wenn sie zur EU gehörten, würde jeder einen Mercedes fahren. Klar, dass sie das toll finden, kann ich sehr gut verstehen, grad bei einem so gebeutelten Land.

Ursprünglich hatte Russland die Zusage, dass die Nato nicht näher an sie heranrücken würde. Auch daran war sich nicht gehalten worden. Dass Russland sich jetzt bedroht fühlt, ist klar. Amerika wäre auch nicht begeister, würden in Mexiko Raketen aufgestellt, die in wenigen Minuten Washington erreichen könnten. De facto gab es ja mal so einen Fall (Kuba). Jeder kann nachlesen, wie das damals lief.

Dazu kommt, dass Russland bei seinem Handel mit anderen Ländern nicht mehr für den Dollar mitzahlen möchte. Was eben passiert, wenn über Dollar bezahlt wird. Wenn das Schule macht, wird der Dollar zusammenbrechen. Eine Folge des ungehemmten Gelddruckens in den Staaten. Der Dollar ist insoweit nur noch eine Illusion, ohne entsprechenden Wert. Der Wert wird nur künstlich aufrecht erhalten.

Ich denke, das ist einer der Hauptgründe, weswegen man Russland gerne ausgeschaltet sähe. Um eben diesen Zusammenbruch noch eine Weile zu verhindern.

Wenn man sich den Vertrag der Ukraine zur EU durchliest, stellt man fest, dass die militärische Komponente ein explizierter und sehr gut definierter Schwerpunkt darin ist. Man hat bei der Formulierung sehr sorgsam darauf geachtet, keine Eventualitäten offen zu lassen. Ich vermute, Russland kennt die Texte ebenfalls.

Nun hat jedes Land sicher seine jeweils eigenen Interessen. Wobei die Regierungen mehr und mehr den Willen des Volkes nicht berücksichtigen, sondern viel näher an anderen Regierungen dran sind. Was meiner Meinung daran liegt, dass Politiker in erster Linie ihre eigenen, persönlichen Ziele verfolgen.

Was man aber unbedingt im Auge behalten muss: Soweit uns Bürgern noch ein Rest von Gehör geschenkt wird, müssen wird klar machen, dass wir keine Eskaltion wünschen. Zur Zeit sieht es sehr danach aus, dass die Regierung der Ukraine Russland zu einem Angriff provozieren möchte.

Da die ukrainische Regierung von den USA ausgesucht wurde, ist es wahrscheinlich, dass diese den Konfrontationskurs aus dem Hintergrund steuert. Die USA haben ja auch schon die Aufrüstung Europas verlangt. Außerdem wird Druck ausgeübt, dass Deutschland die Bundeswehr nicht mehr nur als Verteidigungstruppe einsetzen soll. Beobachtet man die Statements der Politiker, sieht man, dass diese mehr und mehr darauf eingehen. Bereits jetzt werden Menschen in Nordafrika getötet von Drohnen, die von Deutschland aus gesteuert werden.

Die USA sind weit weg und wähnen sich dadurch sicher. Einflussreiche Kreise dort sähen lieber heute als morgen einen Krieg zwischen Europa und Russland.

Keiner in Europa möchte einen solchen Krieg. Darum müssen wir alles tun, ein weiteres Erhitzen zu vermeiden. Wenn wir die Agitationen gegen Russland akzeptieren oder sie noch unterstützen, bringen wir uns selbst in eine äußerst gefährliche Lage. Wie wir anhand der NSA-Geschichte gesehen haben, interessiert sich die Regierung nicht für die Menschen. Und wenn es krachen würde, wären die wenigsten von ihnen noch in der Gefahrenzone.

Also Leute, seht zu, dass wir uns nicht selbst liquidieren. Auch wenn die Häuptlinge u.a. der deutschen Rüstungsindustrie sicher nichts gegen satte Gewinne hätten.

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?