28.06.14 13:31 Uhr
 201
 

Schottland: Forscher züchten Tausende Miniherzen um Krankheiten zu erforschen

Auf dem Weltkongress für Biotechnologie in Valencia (Spanien) stellten schottische Forscher ihr neuestes Projekt vor: Menschliche Herzen in Miniaturausgabe.

Forscher der Universität von Abertay züchteten Tausende der Herzen aus Stammzellen, sie schlagen rund alle zwei Sekunden und entsprechen dem menschlichen Herzmuskel. Ziel ist es, bislang unheilbare Krankheiten, insbesondere aber Herzhypertrophie behandeln zu können.

Der leitende Wissenschaftler sagte, Größe würde in diesem Fall keine Rolle spielen, die Herzen haben nur einen Durchmesser von rund einem Millimeter. Möglicherweise haben sie bereits einen Weg gefunden, Hypertrophie zu verhindern, sie arbeiten mit einem Mittel, das zur Krebsbehandlung eingesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Schottland, Krankheiten
Quelle: bbc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?