28.06.14 12:02 Uhr
 387
 

USA: Hungriger Bär ließ sich auch von der Hausverkleidung nicht aufhalten

Für Bewohner des Ortes Starr Hill (Alaska/USA) sind Bären ein beinahe alltäglicher Anblick, am vergangenen Mittwoch war allerdings ein recht hungriger Vertreter im Ort unterwegs.

Er näherte sich einem Haus und entfernte die Dielen, er hatte anscheinend den Bienenstock, der sich dahinter befand, gerochen. Es hatte sogar den Anschein, als ob das Tier, das mit einer Markierung versehen war, Teile der Isolierung mit auffraß.

Danach entfernte er sich zunächst. Als Nachbarn den Schaden begutachten wollten, kehrte er aber noch einmal zurück. Die beiden brachten sich in Sicherheit und der Bär verschwand wieder im Wald.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Hunger, Bär, Bienenstock
Quelle: juneauempire.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wichtige Brückenbauer": Fast jeder zweite Muslim in Flüchtlingshilfe aktiv
Kein Kölsch für Nazis in Köln
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2014 13:03 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bären - perfekte Ungeziefervernichtung, wenn es um Bienen geht.
Die Isolierung war hoffentlich nicht giftig.
Kommentar ansehen
28.06.2014 17:42 Uhr von tutnix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
bienen sind bei dir ungeziefer? oder wie soll man deinen post verstehen?
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:34 Uhr von MR.Minus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ohne die bienen wäre der mensch und das tier verloren.
Kommentar ansehen
29.06.2014 03:26 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ tutnix
Wenn sie in deiner Hausverkleidung bzw. im Fußboden wohnen dann schon.
Ich weiß nicht ob du die Quelle gelesen hast, aber da wohnt kein Imker...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?