28.06.14 10:59 Uhr
 423
 

Bulgarien: Angriff auf Bankensystem - Konten werden von Bevölkerung geräumt

In Bulgarien kommt es derzeit zu einer schweren Bankenkrise, da aus unbekannter Quelle Gerüchte über Finanzprobleme von Banken gestreut werden.

Die Konten-Inhaber haben bereits 400 Millionen Euro abgehoben, was nun zu einer regelrechten Panik führen könnte, da wahrscheinlich noch mehr Menschen ihr Geld abholen werden.

Hauptziel stellte die FI-Bank dar, welche anscheinend gezielt über das Internet und SMS ins schlechte Licht gerückt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angriff, Bevölkerung, Bulgarien, Bankensystem
Quelle: abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2014 11:08 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch kein Problem für die Banken. Die Eigenkapitalquote ist in Anbetracht der 0,25% Zinsen der EZB ohnehin weitaus höher, als noch vor 10 Jahren.
Kommentar ansehen
28.06.2014 15:55 Uhr von Justus5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die nächste Bankenrettung in EUdSSR im Anmarsch.
Kommentar ansehen
28.06.2014 16:49 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das nächste Griechenland!
Kommentar ansehen
28.06.2014 21:11 Uhr von Sonny61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nur Bares ist Wahres - alles andere verbirkt zu viel Risiken!
Kommentar ansehen
29.06.2014 19:16 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer gerade keine akute Krise hat, der baut sich eben eine.
Ich frage mich ob die Aufrufer einfach nur die Welt brennen sehen wollen, oder ob es da irgendwo finanzielle Absichten größeren Maßstabs gibt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?