28.06.14 10:52 Uhr
 112
 

Rohstoff-Förderung gefährdet Existenz von Menschenaffen

Eine neue Untersuchung der UN hat festgestellt, dass die vermehrte Förderung von Rohstoffen, wie zum Beispiel Holz oder Rohöl, zur weiteren Dezimierung der Bestände von Menschenaffen führt.

Unter anderem führt der Bergbau sowie dafür benötige Infrastruktur zu dieser katastrophalen Entwicklung.

Dies betrifft vor allen Dingen Afrika und Asien, sodass davon ausgegangen werden kann, dass der Lebensraum in den kommenden 15 Jahren für die Affen auf ein dramatisches Minimum absinkt.


WebReporter: ZZank
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gefahr, Förderung, Rohstoff, Existenz, Menschenagee, Dezimierung
Quelle: wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2014 15:21 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird ja wohl nicht nur die Menschenaffen betreffen. In der heute immer mehr technologisierten Welt, wird es zunehmend weniger Menschen geben, die die Natur interessiert.

Im letzten Jahr wurden 20.000 afrikanische Elefanten gezielt getötet, wo ist da der Aufschrei?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?