28.06.14 10:23 Uhr
 316
 

Herne: Ärztepfusch-Opfer erhält Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Zehn Jahre lang kämpfte eine Frau, die nach einem Ärztepfusch in Herne ins Koma fiel und dabei einen Hirnschaden erlitt, gegen die Versicherung des Krankenhauses um Schadensersatz.

Die Versicherung wollte nicht zahlen und setzte sogar Detektive ein, um die Frau zu bespitzeln. Die Anwältin der Geschädigten wollte vor Gericht eine Zahlung in Millionenhöhe durchsetzen, mit Erfolg.

Beide Parteien haben sich nun auf einen Vergleich geeinigt. Die Anwältin sagte: "Meine Mandantin bekommt knapp 1 Million Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz. Zudem wird ihr bis an ihr Lebensende eine monatliche Rente von 8000 Euro gezahlt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Schmerzensgeld, Herne, Ärztepfusch
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt
New Orleans/USA: Auto rast bei Faschingsumzug in Menschenmenge - 28 Verletzte