27.06.14 19:46 Uhr
 790
 

Ärztepfusch: Urologe erkannte Sepsis nicht - Beinteil und Penis amputiert

Eine schier unglaubliche und bis heute andauernde Leidensphase muss ein 34-Jähriger aus Rosenheim ertragen. Ein Urologe hatte Sebastian S. 2009 untersucht und eine Sepsis übersehen, behauptet der Patient. Der klagt nun auf Schmerzensgeld in Höhe von 500.000 Euro.

Vor dem Oberlandesgericht in München kämpft der seinen Unterschenkel und Penis beraubte Mann im Rollstuhl sitzend um sein Recht. Ein erfahrener Arzthaftungs-Richter steht dem OLG vor. Zuvor hatte das Landgericht Traunstein die Klage des Amputierten zurückgewiesen.

Die Zeugen von Sebastian S., mehrere Freunde, bestätigten die von Sebastian S. ihnen gezeigten Merkmale nach der Konsultation beim Urologen. Dieser bestreitet etwaige Auffälligkeiten bei dieser Untersuchung. Am 24. Juli wird nun entschieden, ob ein neues Gutachten erstellt werden darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Penis, Ärztepfusch, Urologe, Sepsis
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2014 21:49 Uhr von Phyra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin schockiert, eine verurteillung ohne hintergrundwissen? oder nein, ich bin nicht schockiert, ist ja standard.
Kommentar ansehen
27.06.2014 22:55 Uhr von Dobitoc
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wir sind ja sowieso auf der Erde um zu büßen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?