27.06.14 15:06 Uhr
 4.387
 

Sudan: Zum Tode verurteilte Christin rettet sich mit Ehemann in US-Botschaft

ShortNews berichtete bereits ausführlich über das Schicksal der sudanesischen Christin, Mariam Jahia Ibrahim Ischag, die zum Tode verurteilt worden ist, aber von den Behörden schließlich wieder freigelassen wurde. Vor wenigen Tagen wurde sie erneut verhaftet, als sie und ihre Familie in die USA ausreisen wollte.

Mittlerweile ist sie aber auf Kaution entlassen worden und konnte sich mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in die US-Botschaft retten. Das verkündete ihr Anwalt, Mohaned Mustafa Al-Nourin, und auch das US-Außenministerium bestätigte dies.

Mariam Jahia Ibrahim Ischag wurde wegen Gotteslästerung und Glaubensabtrünnigkeit Mitte Mai zum Tode verurteilt worden. Sie hatte sich geweigert zum Islam zu konvertieren. Ihr Ehemann ist ebenfalls Christ und US-Staatsbürger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Christ, Botschaft, Sudan, Verurteilter
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2014 15:15 Uhr von HumancentiPad
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Bin gespannt wie das weitergeht...!
Kommentar ansehen
27.06.2014 15:42 Uhr von silent_warior
 
+39 | -5
 
ANZEIGEN
Die Frau wird wissen dass wenn sie ein mal zum Islam konvertiert ist sie nie wieder zurück kann, also lässt sie es bleiben ... ist ja auch besser so.

Die Leute dort wollen sie zwingen zu konvertieren und bequatschen sie, versuchen sie zu überzeugen und wenn das nicht geht bringt man den Mitmenschen einfach um.

Tolle Religion, tolle Menschen ...
Kommentar ansehen
27.06.2014 15:45 Uhr von FrankCostello
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Die sollte man umgehend in Deutschland aufnehmen.
Kommentar ansehen
27.06.2014 15:50 Uhr von asorax
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@iwderwaslos: hahaha, der war gut, kein ÖL mehr abnehmen :D
Kommentar ansehen
27.06.2014 16:51 Uhr von Bombaltus
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
"wie wäre es Nigeria Sanktionen anzudrohen?"
Was ziemlich gemein wäre, wo es hier doch um den SUDAN geht ! *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
27.06.2014 17:15 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bombaltus -> TREFFER VERSENKT...
Tja in die Botschaft rein ist das eine... nur wie kommt sie aus dem Land raus ? Ne horde US Marines und ein Konvoi Humvees + ein Filmreifer Abgang in ner US Transportmaschine ?
Kommentar ansehen
27.06.2014 17:48 Uhr von AntonKreplanowitsch
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Cool, dass die Frau den mittelalterlichen Friedensbringern entflohen ist. Kann man nur hoffe, dass sie und ihr Mann lebend aus dem Land rauskommen.
Kommentar ansehen
27.06.2014 18:49 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Denke mal die werden die schon irgendwie in die USA schleusen. Könnte wohl nur nicht einfach werden die aus der Botschaft zu kriegen und in den Flieger rein. Da wird wohl mindestens halte Truppe an Blackops oder so dort dabei sein und sich durchschießen um die aus den Land zu bekommen. Weiß ja nicht wie der Sudan tickt ob die die einfach das Botschaftsauto fahren lassen, was ja normalerweise müssten.
Kommentar ansehen
27.06.2014 18:57 Uhr von Un4given
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der amerikanische Konsul "Eier" hätte würde er die Frau beim nächsten Flug nach Hause, mit Handschellen an sich binden. Ich bin mir sicher man würde die Frau mitreisen lassen, falls das überhaupt nötig wäre. Eigentlich eine moralische Pflicht für die Amis einer Glaubensschwester eine Flucht in die Freiheit zu ermöglichen..
Kommentar ansehen
27.06.2014 20:01 Uhr von news_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Würde Sie im Islam weniger Gott lästern ?

[ nachträglich editiert von news_24 ]
Kommentar ansehen
27.06.2014 20:14 Uhr von xSounddefense
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Islam ist Frieden. Meine Interpretation davon habe ich bereits bei der ersten News zum Besten gegeben..

Mich freut zu hören, dass es der Frau bisher zumindest gelungen ist, dem Tode zu entgehen und in der US Botschaft Schutz gefunden zu haben. Ich hoffe, sie schafft es, sich den Fängen der islamistischen Fundamentalisten zu entziehen und sich mit ihrem Mann ein glücklicheres Leben in den USA aufzubauen.
Kommentar ansehen
27.06.2014 22:25 Uhr von sullyjake78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm.. wo sind den die Kommentare unserer Islamfreunde? anscheinend halten die sich diesmal bedeckt mit ihren Nazi Rufen. Ich sag euch eines wenn der Islam sich weiterhin so breit macht wird so eine Christenverfolgung auch bald hier in Deutschland Stattfinden, und wer nicht konvertiert wird umgebracht. Ok vor ein paar hundert Jahren gab es das auch mit dem Katholizismus, nur sollte heute die Menschheit schlauer sein wenn es um Religionen geht. Der Islam wird der Untergang der Demokratischn zivilisierten Welt werden, ich knn nur hoffen das ich und meine Kinder das nicht mehr mitbekommen müssen.
Kommentar ansehen
28.06.2014 20:40 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok
Genauso müsste sie aus der Botschaft herraus geholt werden so richtig Filmreif mit allem was dazu gehört damit alle Christenlichen Brüder und Schwestern wissen ihr seid nicht alleine zwischen dem Moslem pack ...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?