27.06.14 13:42 Uhr
 2.187
 

Journalistin lässt ihr Gesicht von Photoshop-Künstlern aus aller Welt manipulieren

Die aus Kansas City (Missouri) stammende Journalistin Esther Honig hat in ihrem Beruf relativ häufig mit digital bearbeiteter Fotografie zu tun. Inspiriert davon startete sie ihr Projekt "Make me Beautiful".

Die Amerikanerin verschickte ein unbearbeitetes Foto ihres ebenfalls ungeschminkten Gesichts an Photoshop-Künstler auf der ganzen Welt. Da sich die ästhetischen Ansichten von Schönheit rund um den Erdball doch massiv voneinander unterscheiden, taten das auch die Ergebnisse der Arbeiten.

An Honigs Projekt nahmen unter anderem Künstler aus Argentinien, Australien, Marokko, Deutschland, Ukraine, Bangladesch, Indonesien, USA, Pakistan, Bulgarien, Chile, Kenia, Sri Lanka, Vietnam, Indien, Italien oder den Philippinen teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: S.Deezy
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, Welt, Kultur, Gesicht, Photoshop
Quelle: whudat.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2014 14:15 Uhr von Rex8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mir gefallen Pers. Bulgarien & Italien am besten.
Kommentar ansehen
27.06.2014 14:24 Uhr von Spielversteher
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und mir gefällt das Original am besten. Sehr natürlich hübsche Frau. (Sofern das Original nicht auch schon bearbeitet wurde)

[ nachträglich editiert von Spielversteher ]
Kommentar ansehen
27.06.2014 14:55 Uhr von der_robert
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also manche Bilder hätte auch meine 83-jähriger Opa ohne PS-Skills hinbekommen, allein die Ohrringe/Halskette bei dem Bild von Chile oder Philippines.

Von den vielen schlechten Bilder gefällt mir aber das aus Pakistan oder das aus Argentinien...

Der Rest ist Schott.
Kommentar ansehen
27.06.2014 23:37 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
asymetrisches Gesicht da hätten die werten Photoshoper mal rangemusst. Die von uns rechte Gesichtshälfte samt Ohren merkbar höher wie die Linke, wie bei nem Schlaganfallpatient... und was manche da "photoshoparbeit" nennen ist echt ne schande.
Kommentar ansehen
28.06.2014 09:24 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für was man heutzutage schon als Künstler betitelt wird.
Kommentar ansehen
28.06.2014 10:50 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Photoshop Künstler, aber die Haare im rechten Ohr haben die meisten dann doch gelassen. Waren wohl zu schwer.
Kommentar ansehen
28.06.2014 21:36 Uhr von Jaqulz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich "Germany" seh, kann ich mir nur allzu gut vorstellen das jemand aus den anderen genannten Ländern genauso denken wird wie ich ; Willse mich verarschen? Das sieht scheiße aus.
Kommentar ansehen
29.06.2014 00:30 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und das mit dem Kopftuch ist noch eins der besseren Ergebnisse...
Kommentar ansehen
29.06.2014 03:14 Uhr von OceanEvil
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
U.S.A ist am besten aus - Sieht aus wie ein Kinofilm - LOL

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Playboy Rolf Eden soll als Serie verfilmt werden
Burt Reynolds lehnte Rollen wie "James Bond" oder "Han Solo" ab
Donald Trumps Wahlslogan 2020 ist derselbe wie in Horrorfilm "The Purge 3"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?