27.06.14 11:20 Uhr
 2.047
 

USA: Eine Woche nach Banküberfall brachte ein Anwalt die Beute zurück

Vergangene Woche wurde eine Bank in Wheat Ridge (Colorado/USA) ausgeraubt, zwei Männer erbeuteten die Summe von 500.000 US-Dollar.

Diese Summe ist nun wieder aufgetaucht, ein Anwalt brachte exakt diesen Betrag zum FBI. Der Rechtsvertreter behauptete, er hätte selbst nicht gewusst, was sich in der Tasche befand. Die ermittelnden Beamten bezweifeln, dass die Bankräuber das Geld selbst zurückgegeben haben.

Die beiden werden verdächtigt, im Januar eine weitere Million US-Dollar erbeutet zu haben. Es wird vielmehr angenommen, dass der Anwalt entweder ein Familienmitglied, dass das Geld gefunden hat, beschützt, oder auch die Täter selbst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Anwalt, Beute, Banküberfall
Quelle: newser.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2014 11:47 Uhr von r3vzone
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Es wird vielmehr angenommen, dass der Anwalt entweder ein Familienmitglied, dass das Geld gefunden hat, beschützt, oder auch die Täter selbst. "

Bisschen unverständlich formuliert.

...dass der Anwalt entweder ein Familienmitglied schützt, das/welches das Geld gefunden hat, oder gar die Täter selbst.



[ nachträglich editiert von r3vzone ]
Kommentar ansehen
27.06.2014 20:27 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dank der anwaltlichen Schweigepflicht hat er nichts zu befürchten
Kommentar ansehen
28.06.2014 08:13 Uhr von Jonny1990
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Better call Saul xD

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?