27.06.14 11:02 Uhr
 5.870
 

China: Teure, ungewöhnliche Aktion, um seine Exfreundin zu beeindrucken

Ein Mann wurde vor sieben Jahren von seiner Freundin verlassen, da er nicht in der Lage war, das Geld für zwei Kinokarten aufzutreiben.

Nun wollte er die Aufmerksamkeit seiner Ex mit einer spektakulären Aktion gewinnen und ihr zeigen, dass es ein Fehler war, ihn zu verlassen. Er investierte fast 30.000 Euro, um alle Plätze in zwei IMAX-Kinos in Beijing (China) zu reservieren.

Zunächst wurde seine Geschichte angezweifelt, er widerlegte dies mit Beweisbildern. Jeder, der seine Nachricht bei Twitter weiterleitet, hätte die Chance, eine der Karten für "Transformers 4" zu gewinnen. Laut Angaben einer Zeitung hat er bereits 1.590 Tickets verteilt.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Kino, Aktion, Ex-Freund
Quelle: shanghaiist.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2014 11:11 Uhr von Major_Sepp
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
"Ein Mann wurde vor sieben Jahren von seiner Freundin verlassen, da er nicht in der Lage war, das Geld für zwei Kinokarten aufzutreiben. "

So sind sie die Weiber, wer was anderes denkt macht sich nur was vor....^^

Zur News: Coole Aktion!

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
27.06.2014 11:54 Uhr von Darkman149
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@benni-88: wenn er schlau ist gar nichts mehr. Außer ihr mit der Aktion zeigen "guck mal Süße, so gut hätte es dir gehen können, wenn du bei mir geblieben wärst" und dafür zu sorgen, dass sie sich schwarz ärgert ;-)
Kommentar ansehen
27.06.2014 12:35 Uhr von Sparrrow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hätte mich meine Ex schon öfters verlassen müssen.
Kommentar ansehen
27.06.2014 14:08 Uhr von d0ink
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"...supeintelegente..."

Dein Ernst? Naja jeder hat seine Schwächen ^^
Kommentar ansehen
27.06.2014 15:27 Uhr von Edgar 85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Major_Sepp

Ein wahrer Menschenkenner, ich verbeuge mich vor deiner unendlichem Weisheit!
Kommentar ansehen
27.06.2014 16:48 Uhr von d1pe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Quelle hat der Mann dafür nicht mal seinen halben Monatslohn ausgegeben. Demnach hat er genug Geld für solche Aktionen.
Kommentar ansehen
27.06.2014 16:48 Uhr von d1pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelpost.

[ nachträglich editiert von d1pe ]
Kommentar ansehen
27.06.2014 17:07 Uhr von Prrrrinz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
für das geld hätte er sich auch jahrelang eine gekaufte frau aus thailand, ukraine, russland, polen oder sontwo holen können.

was für ein jeremypascalvollhorst
Kommentar ansehen
27.06.2014 19:22 Uhr von Funkensturm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also für uns nich geeignet zu teilen, außer die Chinesisch koennen xD
Kommentar ansehen
28.06.2014 10:59 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Stadt heißt Peking! Ich sag ja auch nicht Minga, obwohl ich München sagen könnte, oder?
Kommentar ansehen
28.06.2014 11:58 Uhr von Vyruz007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö. Die Stadt heißt im chinesischen immer noch Beijing. Peking kommt aus dem kantonesischem.
Kommentar ansehen
28.06.2014 12:52 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Vyruz007: Es interessiert mich einen Scheißdreck, ob das Ding im chinesischen Beijing heißt. Ganz abgesehen davon heißt es dort - wenn überhaupt - ??.

Edith: Shortnews ist zu dumm für Unicode-Zeichen. 99,99% verstehen hier ohnehin kein Chinesisch.

[ nachträglich editiert von Rechtschreiber ]
Kommentar ansehen
05.07.2014 11:51 Uhr von Vyruz007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber
Dann fang nicht damit an zu behaupten, dass die Stadt im Original Peking heißt, wenn es dir eh völlig schnuppe ist...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?