26.06.14 15:48 Uhr
 550
 

Luuuk-Betrugskampagne: Bankkonten durch "Man-in-the-Browser"-Attacke gehackt

Wie nun das Sicherheitsunternehmen Kaspersky Labs bekannt gab, wurden im Januar 2014 rund 190 Kunden einer großen europäischen Bank Opfer der Cyberbetrugskampagne Luuuk. Um welches Geldinstitut es sich handelt, ist nicht bekannt.

Fest steht aber, dass mit dem Angriff Man-in-the-Browser (MITB) innerhalb nur einer Woche ein Schaden von über 500.000 Euro verursacht wurde.

Der Betrug wurde am 20. Januar 2014 von Kaspersky Labs entdeckt. Eine erste Auswertung ergab, dass der Cyberdiebstahl spätestens ab dem 13. Januar begann. Die Angreifer hatten bereits zwei Tage nach Entdeckung des Command-and-Contorl-Servers (C&C) der Luuuk-Kampagne ihre Spuren wieder verwischt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bank, Entdeckung, Kaspersky, Hackangriff
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2014 15:48 Uhr von XFlorian
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Principal Security Researcher Vincente Diaz von Kaspersky Labs versicherte, dass sowohl die Bank als auch die zuständigen Ermittlungsbehörden sofort nach Entdeckung der Attacken informiert wurden. Die komplexe Vorgehensweise der Täter ließ vermuten, dass ein Angriff jeder Zeit hätte wieder stattfinden können.Die Experten gehen davon aus, dass die Attacke durch den Trojaner Zeus oder die Zeus-Varianten Citadel, SpyEye oder IceX umgesetzt wurde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rettungstier wird zum hässlichsten Hund der Welt gewählt
Tennis: Novak Djokovic bietet finanziell angeschlagenem Boris Becker Hilfe an
Zahl der Hautkrebs-Fälle in Deutschland steigt an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?