26.06.14 12:40 Uhr
 118
 

Irland wird häufiger mit Fluten zu kämpfen haben

Eine neue Studie der EU-Kommission warnt Irland vor den Folgen der Klimaerwärmung, welche dazu führen wird, dass die Flüsse über die Ufer treten werden. ebenso die Sturmfluten zunehmen werden.

Allerdings wird dies auch positive Auswirkungen haben, da Touristen das zu schätzen wissen könnten, um den warmen Sommer zu entkommen. Ebenfalls wird der Boden davon profitieren und fruchtbarer werden.

Jedoch sind die Kosten durch die Winterstürme enorm und könnten die Wirtschaft von Irland enorm belasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sommer, Irland, Tourismus, Flut
Quelle: independent.ie

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2014 12:50 Uhr von kuno14
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vor fluten von briten muss gewarnt werden.............
Kommentar ansehen
26.06.2014 16:47 Uhr von Bastelpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schäden, die alleine hier in Cork bei den letzten Überflutungen angerichtet wurden, waren wirklich enorm. Sogar Winde mit Orkanstärke wie letzens sind hier eher ungewöhnlich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?