26.06.14 11:06 Uhr
 408
 

Düsseldorf: Richter entscheiden, dass rauchender Mieter ausziehen muss

40 Jahre lebte Friedhelm Adolfs in seiner Wohnung, doch seine Vermieterin beschloss nun, dem stark rauchenden Mann zu kündigen, worauf dieser sich durch diverse Gerichte klagte (ShortNews berichtete).

Nun hat das Landgericht Düsseldorf, dass der 75-Jähirge seine Wohnung bis zum Jahresende räumen muss und gab damit der Vermieterin Recht, die sich durch den Rauch im Treppenhaus belästigt fühlte.

Laut dem Anwalt des Klägers wurde Adolfs durch die Prozesse zum "zweitbekanntesten Raucher nach Helmut Schmidt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Richter, Raucher, Mieter
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Berlin: Mann missbrauchte mehrere Mädchen im Internet und vermittelte sie weiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2014 11:23 Uhr von brycer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der rauchende Mieter kann immer noch in Revision gehen.
Also ist in diesenm Falle die letzte Zigarete noch nicht unbedingt geraucht. ;-P
Hier stoßen zwei Dinge aufeinander. Einerseits hat der Mieter zwar Recht, dass das Rauchen in der Wohnung zur vertragsgemäßen Nutzung der Wohnung gehört und man es nicht verbieten kann.
Andererseits hat er durch zu seltenes Lüften usw. zu einer Geruchsbelästigung beigetragen, die die anderen Mieter beeinträchtigt.
Das kann wiederum ein Kündigungsgrund sein.
Er kann sich wohl nicht auf das ´Recht in der Wohnung zu rauchen´ stützen, wenn er andererseits die Rechte anderer (Wohnen ohne Zigarettengestank im Treppenhaus) einschränkt.
Wenn er genug Lüften und seine Aschenbecher leeren würde, dann wäre es wohl gar nicht so weit gekommen.
Also hat er schon einen ziemlichen Teil Mitschuld und wird wohl die Konsequenzen tragen müssen.
Kommentar ansehen
26.06.2014 11:33 Uhr von PakToh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
So eine Schwachsinnsnews!

Mal der Reißerische Schwachsinn weg: er wurde nciht gekündigt, weil er geraucht hat!
Jeder darf in seiner eigenen Wohnung rauchen wann und wie viel er will, solange er entsprechend renoviert!

Stein des Anstoßes war, dass es eine Geruchsbelästigung nach außen, hier den Hausflur gab.
dies wurde ebenfalls mehrfach durch den Vermieter gerügt.

Daher: er fliegt, weil er mehrfach gerügte Mängel nicht beseitigte!
Hier hätte er entweder mehr lüften müssen oder aber sich etwas anderes eifnallen lassen müssen, um Ausdünstungen in den Hausflur zu verhindern.
Ebenfalls scheint es nicht strittig zu sein, dass es diese Gerüchsbelästigung gab.

Wenn man schon News schreibt, dann bitte richtig und nciht so verfälschen, wie es einem gerade paßt das wäre nämlich dann Bild-Niveau!
Kommentar ansehen
26.06.2014 14:06 Uhr von Blu21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pouh was in Deutschland alles von Gerichten entschieden wird ..

Unfassbar klar das die Völlig überlastet sind

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackte Gummi-Nippel und Brüste: Feministin setzt Zeichen gegen "Slut Shaming"
US-Präsident Trump genehmigt umstrittene Ölpipeline zwischen Kanada und USA
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?