26.06.14 09:38 Uhr
 1.831
 

Neuer Modetrend: Dieses Kleid wird durchsichtig, sobald man twittert

An der University of New York hat sich ein Team von Studentinnen gefragt, wie man auf das Problem der Privatsphäre im Internet aufmerksam machen kann. Die Antwort: Nackte Haut.

Bei dem sogenannten X.Pose Projekt handelt es sich um ein High-Tech-Kleid, welches die Frauen nackt werden lässt, sobald sie zu viel twittern oder auf Facebook unterwegs sind.

Das Kleid ist mit dem Smartphone verbunden und soll dafür sorgen, dass man nicht jeden Blödsinn über sich im Internet preis gibt. Das Nackt-Projekt erreicht im Internet eine überdurchschnittliche Klickrate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Twitter, Kleid, Privatsphäre, durchsichtig
Quelle: trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2014 09:55 Uhr von CallMeEvil
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Bitte geh Mal auf Wikipedia und lies Dir die Definition von Trend durch.
Kommentar ansehen
26.06.2014 10:02 Uhr von jpanse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir das in Kombination mit einer vorstelle die mit ihrem Hinter bequem die Rolltreppe blockieren kann.... bähhh
Viele DANK!
Kommentar ansehen
26.06.2014 12:14 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Witziger wär´s wenn das Kleid durchsichtig werden würde, wenn jemand die eigenen Passwörter geknackt hat.

Da hat man nämlich keinen Einfluss drauf. Da siehste dann mit einem Schlag 2 oder 3 Millionen nackte Frauen :)
Kommentar ansehen
26.06.2014 13:28 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lamor200 für mich erschließt sich für Twitter überhaupt keinen Sinn.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?