25.06.14 20:41 Uhr
 2.739
 

Verbreitung von "Mein Kampf" soll auch 2015 verboten bleiben

Die Justizminister beschlossen auf einer Konferenz, dass Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf" auch 2015 verboten bleiben soll. Die Urheberschutzfrist läuft im Jahre 2015 ab.

Justizministerin Niewisch-Lennartz warnte, dass ein Verbot nicht länger durchsetzbar wäre. Bayerns Justizminister Winfried Bausback hingegen begrüßte dagegen die Beschlüsse.

"Deutschland hat eine besondere historische Verantwortung, der wir gerecht werden müssen", erklärte er der Presse. Sie seien sich einig gewesen, dass eine Verbreitung auch nach Ablaufen der Frist verhindert werden muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Adolf Hitler, Mein Kampf, Verbreitung
Quelle: fnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2014 20:47 Uhr von NoPq
 
+14 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.06.2014 20:47 Uhr von ZzaiH
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
"dass eine Verbreitung auch nach Ablaufen der Frist verhindert werden muss."

naja eine "verbreitung" ist jetzt auch noch erlaubt, alte bücher dürfen in antiquariaten verkauft werden und auch das buch das besessen werden - nur ein neudruck wird von bayern bisher verhindert...

jedoch sollte man endlich eine kommentierte auflage rausbringen, dann würden die ewiggestrigen endlich mal in den "genuß" dieses schwachsinnigen werkes kommen - und außerdem im zeitalter des internets, der scanner und tauschbörsen/och´s ´kommt es doch sowieso rum´.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:23 Uhr von HumancentiPad
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Glauben die Typen immer noch das man ein Nazi wird beim lesen von diesem Schrott????

Wer sich das Buch mal angetan hat, wird mir zustimmen das man nach spätestens 3-4 Seiten genug hat.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+26 | -13
 
ANZEIGEN
Ich hab mal ein bisschen drin gestöbert. Durch und durch das Werk eines Geisteskranken. Die Autobiographie von Merkel würde kaum ergiebiger sein.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:35 Uhr von Darkness2013
 
+40 | -6
 
ANZEIGEN
Deutschland hat eine besondere historische Verantwortung, der wir gerecht werden müssen"

Fast alle Alten von damals sind tot und die Jungen haben eine Scheiß, von wegen Historische Verantwortung der man gerechtwerden muss, ich muss garnichts, ich habe nie jemanden irgendwas getan somit muss ich mir das nicht vorhalten lassen und habe auch niemanden gegenüber irgend ne Verantwortung.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:45 Uhr von Djerun
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
glauben die echt das sich leute die das unbedingt haben wollen, von einem verbot der justizminister, abhalten lassen?
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:50 Uhr von Xanoskar
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Komm wir verbieten ein Buch/er sagte kein deutscher jemals... halt hatten wir mal. Doch im Ernst das Buch ist schrott und wird nur mystifiziert
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:32 Uhr von DarkBluesky
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Das Problem ist eher das die in Bayern so auf dieses Buch stehen und auf Rassismus, das würde dort wahrscheinlich einen neuen Bestseller werden. Aber wer normal denkt wird dieses Buch sofort wieder hinlegen, weil es sowas von Schwachsinnig und lächerlich ist, das es sich Buch nennen darf ist fast schon Blasphemie.
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:32 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das Buch liest doch keiner freiwillig durch.
Unsere Großeltern mussten das Buch zwar zuhause haben, aber gelesen hat´s damals auch kaum einer. Das Buch ist zäh wie Kaugummi und absolut einschläfernd.
Man sollte Ausschnitte an der Schule lesen und diskutieren.
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:38 Uhr von einerwirdswissen
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt immer noch Menschen,die der Meinung sind,dass man durch Verbote die Meinung/Einstellung der Menschen beeinflussen kann.
Ich gebe auch ZzaiH Recht,eine kommentierte Auflage sollte auf jeden Fall herraus gegeben werden.
Das Verbieten bringt nichts,dies müsste aber Frau Merkel auch langsamm begriffen haben.
In der DDR war auch vieles Verboten.Deshalb war es so begehrt.
Und wenn,wie in der DDR alles andere schlecht gemacht wird,dann fängt man irgend wann an zu grübeln und zu hinterfragen.
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:39 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Gerade wegen unserer "besonderen, historischen Verantwortung" sollte man es zulassen, so dass es als kritische Ausgabe im Schulunterricht auseinandergenommen werden kann. Zumal das Buch (z.B. als PDF) eh im Umlauf ist und jeder zweite es besitzt und ggf. schon mal gelesen hat. Wobei man diese wirre Aneinanderreihung von Wörtern eher schlecht als Buch bezeichnen kann.
Wie soll den sonst Aufarbeitung geschehen, wenn man sich nicht damit auseinandersetzt? Lieber stillschweigend ignorieren und es mit dem Anstrich des Verbotenen besonders attraktiv zu machen? Sowas Unproduktives...
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:41 Uhr von Holzmichel
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Höchstens zu verwenden, wenn mal KEIN WC-Papier mehr im Hause ist!!!
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:42 Uhr von horus1024
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Ich bin nach 1945 gebohren ich schulde der Welt einen Scheiß und ich will lesen was ich will!
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:44 Uhr von dragon08
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Wer das Buch haben will , hat es eh schon , egal in Papier oder Digitaler Form.

Die Verbreitung können Sie nicht verhindern , Aufklärung wäre da wichtiger !
Kommentar ansehen
25.06.2014 22:59 Uhr von LeoloDeluca
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wie wollen die das verbieten? das Buch kann man im Original oder als Kopie auf Militaria Börsen kaufen.Im Netz ist das Hörbuch zum Download erhältlich.Wer sich ernsthaft für Geschichte interessiert sollte es gelesen haben, ohne gleich zum Nazi zu mutieren.
Kommentar ansehen
25.06.2014 23:42 Uhr von Artaxx
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
In fast jedem gut sortierten Buchladen im Ausland (auch in deutscher Sprache) erhältlich. Dieses Verbot oder Gebot der Nichtverbreitung ist an Schwachsinnigkeit kaum zu überbieten. Aber bei unseren Volksvertretern wundert mich dieser Schwachsinn absolut nicht mehr.
Online gehts genau so .... z.B hier :
http://www.amazon.co.uk/...
Kommentar ansehen
26.06.2014 01:48 Uhr von d1pe
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das Buch "Mein Kampf" ist NICHT verboten. Lediglich die Urheberrechte sind bei Bayern und wurden nach Hitlers Tod keinem mehr verkauft. Diese Urheberrechte laufen 70 Jahre nach dem Tod des "Künstlers" ab. Ab dem 1. Mai 2015 kann also jeder nach Lust und Laune "Mein Kampf" drucken und verkaufen. Wenn man noch Ausgaben von vor Hitlers Todestag hat, kann man die selbstverständlich auch besitzen, kaufen und verkaufen, da Bayern zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Urheberrechte besaß.

Ein Verbot des Buches wäre also ein Novum.

[ nachträglich editiert von d1pe ]
Kommentar ansehen
26.06.2014 07:54 Uhr von Hallominator
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich sehe keinen Grund, meinem ehemaligen Geschichtslehrer diese spannende Lektüre zu verwehren.
Die Minister sollen sich endlich mal beruhigen. Es ist ja nicht so, als ob irgendwer das Buch gezielt als Anleitung benutzten will, um zum neuen Hitler zu werden...
Ich selbst würde es mir nicht holen, aber warum Leuten verwehren, die es lesen wollen? Viel menschenverachtender als andere historische Schriften kann "Mein Kampf" auch nicht sein.
Kommentar ansehen
26.06.2014 08:28 Uhr von phiLue
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Deutschland hat eine besondere historische Verantwortung, der wir gerecht werden müssen"

"Gerecht werden" beudetet aber doch wohl nicht ein Teil der Geschichte der Öffentlichkeit vorzuenthalten, oder?
Kommentar ansehen
26.06.2014 08:40 Uhr von Fomas
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ja, historische Verantwortung, blabla. Einfach alles VERBIETEN ist sicherlich nicht die Lösung, die das Problem an der Wurzel packt. Anstatt sich mal mit dem ganzen Zeug geistig auseinanderzusetzen, wirds einfach per Verbot ferngehalten von den Leuten.
Kommentar ansehen
26.06.2014 09:33 Uhr von maxyking
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja die Verbreitung von" Mein Kampf" wird natürlich durch so ein verbot zu 115% unterbunden.

Manchmal fragt man sich doch echt wo die die Leute auftreiben und wie solche Nichtsnutze in solche Positionen rutschen. Er kann sich ja mal von Merkel über "Neu Land" aufklären lassen und dass jeder der das dreck Buch haben will es sich auch vor 2015 einfachst aus dem Netz zieht und die Verbreitung via Hardcopy wohl nicht dazu führt das der groß teil Deutschlands sich plötzlich für den Mist interessiert.
Kommentar ansehen
26.06.2014 09:44 Uhr von dajus
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
So lange die Masse nicht weiß, was in dem Buch wirklich steht, kann man der Masse auch erzählen, was man will!
Es ist tatsächlich ein recht langweiliger, dennoch ein sehr aufschlußreicher "Schinken"!
Ich denke, wenn wir endlich anfangen würden,
NEUTRAL die Geschichte aufzuarbeiten, könnte dieses leidige Kapitel unserer Geschichte auch endlich Geschichte werden!
So lange dies nicht geschieht, lassen wir es zu, dass andere Staaten weiterhin Kapital aus unserer Geschichte schlagen!
Kommentar ansehen
26.06.2014 10:10 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@horus1024 - was regst Du Dich so auf? Lies es doch wenn Du eines im Antiquariat findest. Wer hindert Dich daran?

Keiner - aber hauptsache mal einfach losgeblubbert.

Und um da mal etwas Wahres reinzubringen. In der Quelle heisst es

"...man sei sich einig gewesen, dass eine unkommentierte Verbreitung auch nach Ablauf der urheberrechtlichen Schutzfrist zum 31. Dezember 2015 verhindert werden soll. Ob es möglicherweise eine kommentierte Veröffentlichung geben wird, blieb zunächst offen."

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
26.06.2014 10:29 Uhr von psycoman
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Kampf ist nicht verboten. Es geht lediglich darum, dass Bayern das Urberberrecht besitzt und deswegen alle verklagen könnte, die das Buch verlegen. Aber soweit ich weiß, verfällt eben dieses Recht, sobald der Autor mehr als 70 Jahre tot ist.

Außerdem ist ein Verbot auch Stuss. In der Schule haben wir auch Kapitel aus Mein Kampf gelesen, natürlich mit Erklärungen des historischen Zusammenhangs, damit man eben versteht, warum die Nazis Dinge auf bestimmte Art gesehen oder gesagt haben usw.

Man wird ständig mit der Naziideologie zugeballert im Unterricht, aber deren Hauptwerk soll man dann nicht lesen dürfen? Man redet doch auch nicht über das Christentum ohne mal die Bibel zumindest in Auszügen zu lesen.

Mein Kampf ist weder gute Literatur noch enthält es besonder kluge Äußerungen, aber man erschließt sich eben so ein wenig die Gedanken dahinter, die Deutschland so geprägt haben,wenn auch negativ.
Kommentar ansehen
26.06.2014 11:44 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Schwachsinn.. man sollte das Buch in der Schule im Geschichtsunterricht mit einbinden... um den Schülern und allen Lesern zu zeigen was für einen Schwachsinn der kleine, Cholerische Schwachmat mit dem kurzen Bart an saudummen Weltanschauungen von sich gegeben hat..

Funktioniert besser als jedes Verbot.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?