25.06.14 19:39 Uhr
 275
 

Österreich: Ziegen und Schafe werden Tagelöhner für die Bundesbahn

Die Bundesbahn in Österreich greift wegen drastischen Überwucherungen von japanischem Staudenknöterich an Bahndämmen zu einer vierbeinigen "Waffe". 14 Ziegen und vier Schafe wurden engagiert, gegen das Unkraut anzugehen.

Der japanische Knöterich wurde bereits im 19. Jahrhundert nach Europa exportiert, als Zier - und Futterpflanze. Da sie sich extrem ausbreitet und zum Teil auch einige Zentimeter am Tag wächst, bedroht sie unter anderem die Entwässerungsgräben an Bahndämmen.

Im Winter wird die absterbende Pflanze zum Risiko, da die Stängel die Entwässerungskanäle verstopft. Nun wurden zur Sicherheit der vierbeinigen Pflanzenfresser Weidenzäune und auch Wasserbehältnisse für sie aufgestellt. Sie vertilgen die Pflanze mit Vorliebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Schaf, Ziege, Tagelöhner, Knöterich, Bundesbahn
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2014 19:43 Uhr von RainerLenz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut so ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?