25.06.14 18:15 Uhr
 297
 

Benzin statt Diesel: Tank-Panne ist laut Urteil nicht steuerlich absetzbar

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem Urteil entschieden, dass eine Panne beim Tanken nicht steuerlich absetzbar ist.

Ein Mann hatte versehentlich Benzin statt Diesel getankt und damit seinen Motor kaputt gemacht. Die entstandenen Kosten für die Reparatur wollte er dann von der Steuer absetzen.

Die Richter argumentierten, mit der steuerlichen Entfernungspauschale seien alle Aufwendungen, die aus der Norm fallen, abgegolten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Panne, Benzin, Diesel, Tank
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinmachnow: Zwei Schwerverletzte bei Weihnachtsbaumbrand
Türkei: Wissenschaftler entwickeln weltweit bestes Mikroskop - Kleinste Atome sichtbar
München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2014 18:57 Uhr von TbMoD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland halt
muss jeder Pfurz gerichtlich endschieden werden weil irgendein ein Penner klagt.
Als ob die Gerichte nicht wichtigere Fälle hätten.
Kommentar ansehen
25.06.2014 19:02 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
geht das überhaupt?

ich mein sind die tankrüssel nicht so dass man mit einem benziner kein diesel tanken kann und umgekehrt?
Kommentar ansehen
25.06.2014 19:38 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH:
Das habe ich auch immer gedacht, es aber nie ausprobiert. Somit kann ich das weder bestätigen, noch dementieren.
Wobei ja immer wieder Typen dabei sind, die meinen ´mit Gewalt geht alles.´ ;-P
Oder er hat so lange herum gefummelt, bis der Rüssel endlich gepasst hat. :-D
Kommentar ansehen
25.06.2014 20:28 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann keinen Diesel in einen Benziner tanken. Andersherum geht.
Und so selbstverständlich ist es nicht, dass es nicht absetzbar ist. Arbeitsweg ist schließlich eine berufliche Aufwendung und bei Unfällen zB, ist es ebenfalls nicht reine Privatangelegenheit.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:22 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH:
jain - ich glaube die Diesel-Zapfhahn ist dünner und dementsprechend geht die Benzin-Zapfpistole nicht rein - oder umgekehrt *g*
aber da bede grundsätzlich rund sind, kann dieser Schutz nur in eine Richtung wirken

Zur News: der eine ruiniert sein Auto mit dem falschen Sprit, der andere durch einen Baum, der plötzlich im Weg war = wenn der Motorschaden durch falschen Sprit steuerlich absetzbar sein soll, dann müsste jede Fahrzeugreparatur zumindest bei Leuten die mit dem Auto zur Arbeit fahren, steuerlich absetzbar sein und soweit wird es nicht kommen.
Im Grunde aber nicht wirklich verkehrt die Einstellung: wenn ich mein Auto benötige um zur Arbeit zu kommen = dem Staat Steuern zu generieren, was grundsätzlich ja unterstützt wird (Kilometerpauschale), dann sollte in letzter Konsequenz auch die Reparatur (bishin zur Anschaffung eines Neuwagens) subventioniert werden - und wir reden ja nicht von den kompletten Kosten, sondern NUR von den darauf angefallenen Steuern, also keine weiteren Einnahmen für den Staat, damit ich für den Staat weiterhin arbeiten gehen kann.
Fazit: besser Hartz4 - scheint dem Staat wohl lieber
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:33 Uhr von Pils28
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nein, es ist im Prinzip von der Steuer absetzbar, da es besondere Belastungen sind, die der Erwerbsfähigkeit dienen. Das Gericht hat nur befunden, dass diese Kosten bereits von der Entfernungspauschale abgegolten sind.
Kommentar ansehen
25.06.2014 21:48 Uhr von brycer
 
+0 | -0