25.06.14 17:36 Uhr
 1.253
 

Strafanzeige gegen Mitglied der Piratenpartei

Patrick Breyer, Landtagsabgeordneter der Piratenpartei, sorgte kürzlich für aufsehen im Internet. Er veröffentlichte vertrauliche Polizeidaten. Er hatte diese Unterlagen vom Innenministerium erhalten.

Die Polizei zeigte nun Breyer, bei der Staatsanwaltschaft Kiel an. Er habe Dienstgeheimnisse die Geheimhaltungspflichten unterlägen, preisgegeben.

Breyer räumte ein, dass er mit der Veröffentlichung der Daten einen Fehler begangen habe. Die Vorlage wäre geschwärzt gewesen trotzdem seien auf Breyers Homepage die Namen und Telefonnummern der Beamten klar zu erkennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitglied, Piratenpartei, Strafanzeige, Patrick Breyer
Quelle: taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2014 04:15 Uhr von mcdar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
...dass die "Parteien" solche Hirnies beschäftigen müssen...hat er sich denn durch seine rechthaberische Geschwätzigkeit verdient gemacht oder wie?
...doch normalerweise, in anderen "Parteien", werden die Informationen ja gezielter verkauft nicht verschenkt...aber der hat die "Connections" ja noch nicht geknüpft, "Grünschnabel"...
...vielleicht sollten die mal einen Ableger gründen, die "Cowboy und Indianer"-Partei...

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?