25.06.14 13:09 Uhr
 415
 

Nigeria: Mann in Psychiatrie zwangseingewiesen, weil er Atheist ist

In der nigerianischen Stadt Kano ist angeblich ein Mann aus einem bizarren Grund in eine Psychiatrie zwangseingewiesen worden.

Der 29-Jährige wurde in der Klinik isoliert und zwangsmedikamentiert, weil er ein Atheist ist.

Dem Mann gelang es mit einem eingeschmuggelten Handy auf seine Lage im Aminu Kano Teaching Hospital aufmerksam zu machen und bittet nun Menschenrechtsgruppen um Hilfe, da sein Anwalt nicht zu ihm gelassen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Nigeria, Psychiatrie, Atheist
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2014 14:36 Uhr von news_24
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt in Nigeria keine Psychiatrie. Die sind so arm, dass sie froh sind ein paar Klappbetten zu haben, die sie unter dem Wellblech aufstellen können.
Kommentar ansehen
25.06.2014 14:54 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hat er wohl noch mal Glück gehabt. Wenn dort erst mal die Scharia eingeführt wird, dann wird von solchen Menschen nicht mehr viel übrig bleiben, was man irgendwo einweisen könnte. Aber egal ob Islam, Christentum oder sonst was, Religionen bringen einfach zu viele Idioten hervor...