25.06.14 12:39 Uhr
 79
 

Argentinien: Hedgefonds wollen Geld erst später

Eine neue Staatspleite von Argentinien scheint zunächst abgewendet, weil die Hedgefonds doch erst später ihr Geld haben wollen, wie jetzt bekannt wurde.

Damit könnten Argentinien die Zahlung von 1,3 Milliarden US-Dollar an den Hedgefonds sowie daraus resultierenden weiteren Zahlungen in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar an die Hedge-Fonds weiter hinaus zögern (ShortNews berichtete).

Allerdings könnte die Auseinandersetzung noch andauern, weil die Zahlungen aus Verbindlichkeiten stammen, die nicht aus einem Schuldenschnitt des Jahres 2001 stammen, welcher mit anderen Gläubigern vereinbart wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Argentinien, Hedgefonds
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Wochenenden kosten den Steuerzahlen Millionen
Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück
Fußball: Ilkay Gündogan hakt Saison nach Kreuzbandriss ab
Ungarische Lebensmittelbehörde beklagt schlechtere Produkte als in Österreich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?