25.06.14 09:49 Uhr
 110
 

Samaras schießt Griechenland in der Nachspielzeit via Elfmeter ins Achtelfinale

Griechenland hat es geschafft. Nach dramatischen 93 Minuten steht ein nicht unverdienter 2:1-Sieg gegen die Elfenbeinküste. Damit qualifizierten sich die Hellenen für das Achtelfinal der WM. Andreas Samaris (Olympiakos Piräus) brachte Griechenland drei Minuten vor der Halbzeitpause in Führung.

In der 74. Minute kamen die Ivorer zum schmeichelhaften Ausgleich durch Wilfried Bony (Swansea City, Wales*). In der Nachspielzeit gab der ecuadorianische Schiedsrichter Carlos Alfredo Vera Rodriguez einen Strafstoß für die Hellenen.

Der Ex-Bundesligaprofi Giovanni Sio (VfL Wolfsburg und auf Leihbasis der FC Augsburg, mittlerweile FC Basel, Schweiz) hatte Georgios Samaras (Celtic Glasgow, Schottland) zu Fall gebracht. Der gefoulte trat selber an und schoss die Hellenen ins Glück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinstadt_dorf
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Griechenland, Elfmeter, Nachspielzeit
Quelle: kicker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2014 09:49 Uhr von kleinstadt_dorf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
* Swansea City ist ein walisischer Verein, spielt jedoch in der englischen Premier League. Warum weiß keiner.
Kommentar ansehen
25.06.2014 10:21 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kleinstadt_dorf

In Groß Britanien können sich Vereine aus Wales, Schottland und Nordirland dazu entscheiden nach den Regeln und Auflagen des "English football league systems", auch "Football Pyrmid" genannt, zu spielen.

Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener kleinerer Fußball-Ligen, welche in verschiedene Stufen unterteilt werden. Nur Vereine, welche Stufe 1 erreichen, was z.B. nach Status und Wirtschaftlichkeit bewertet wird, können in der Premiere League spielen. Insgesamt ist das ein wenig wie mit unseren Verbands-, Kreis-, oder Bundesligen, nur etwas komplexer.

Wenn eine Mannschaft aus Wales sich dazu entscheidet nach diesem System zu spielen, dann können sie eben auch in den einzelnen Ligen aufsteigen. Wie bei Swansea und Cardiff City passiert. Natürlich können sie wie bei uns auch wieder in die Football League Championship (Stufe 2), bzw. Football League One (Stufe 3) oder Football League Two (Stufe 4) abrutschen. Immer jeweils die letzten bzw. ersten beiden steigen auf oder ab.

Es gab auch Überlegungen schottischer Mannschaften nach den Regeln der Pyrmid zu spielen, aber die Hürden und Auflagen sind teils recht hoch. Dafür ist die Premier League natürlich viel lukrativer. Bevor sich Swansea zur Teilnahme an der English football league entschieden hatte, waren sie quasi pleite. Heute schreibt der Verein schwarze Zahlen und konnte in letzter Zeit entsprechend investieren.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
25.06.2014 10:51 Uhr von kleinstadt_dorf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Dazu kommt dass Swansea, wenn jene sich über den FA-Cup oder über die Premier League sich für die Qualifikationsrunde der Europa League oder gar Champions League qualifiziert, gar nicht bereits in der 1. oder 2. Qualirunde antreten muss und jenen ein Brocken gesetzt wird.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?