24.06.14 15:56 Uhr
 253
 

Österreich wegen Wladimir Putins Besuch kritisiert - Er will angeblich "die EU spalten"

Heute ist Putin in Wien angekommen, wo er auch verschiedene Politiker treffen will (ShortNews berichtete).

Wegen des Besuches gab es jedoch national als auch international viel Kritik an Österreich, da das Land Russlands Präsidenten im Schatten der Ukraine-Krise empfängt.

Besondere Kritik übte Schwedens Außenminister Bildt. Er ist der Auffassung, dass Putin beziehungsweise Russland "die EU spalten" will. Dies ist seiner Meinung nach ein Verhalten, das Russland immer dann an den Tag legt, wenn es "in einer schwierigen Lage" ist.


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Österreich, Besuch, Wladimir Putin
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2014 16:04 Uhr von jpanse
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
und? Dazu gehören auch die die sich spalten lassen ...
Kommentar ansehen
24.06.2014 16:44 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Man stelle sich vor ein EU-Politiker würde nach Russland reisen, um dort unter anderem öffentlich über Meinungsfreiheit und Menschenrechte zu sprechen. Ich bezweifle, dass KGB-Putin das einfach so hinnehmen würde. Warum man einem Antidemokraten wie Putin eine solche Plattform bietet verstehe ich nicht recht.

Auf der anderen Seite ist Österreich aber ein souveränes Land, weswegen es diesen zusteht selbst zu entscheiden wen sie einladen. Da kann sich Bildt noch so aufregen. Putin und seine Bagage muss man mit Argumenten entkräften und seine zahlreichen Lügen entlarven. Sich wie ein bockiges Kind zu benehmen bringt da auch nichts.
Kommentar ansehen
24.06.2014 17:32 Uhr von einerwirdswissen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Irre ich mich,oder waren in diesem Jahr nicht einige deutsche Politiker in China und auch Indien um Verträge abzuschliessen.
Da wurden die Menschenrechte zu Gunsten der Wirtschaft auch mit Füßen getreten.

Wer weiss wie die Österreicher reagieren würden, wenn man Ihnen die Gaspreise verdoppelt,nur weil einige Länder der Erde den Russen am Boden liegen sehen will.
Kommentar ansehen
24.06.2014 22:47 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

Das Referendum auf der Krim war manipuliert.
Bericht des Menschenrechtsausschuss der Duma:

http://www.president-sovet.ru/...

http://www.un.org/...

Hinzukommen noch diverse Bericht der russischen Presse welche "geschönt" wurden.

http://www.examiner.com/...
http://www.examiner.com/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?