24.06.14 14:15 Uhr
 899
 

Etwa 15.000 Menschen sterben in Deutschland pro Jahr an Alkoholfolgen

Das Statistische Bundesamt hat erschreckende Zahlen zum Thema Alkohol in Deutschland bekanntgegeben.

Demnach trinken die Deutschen doppelt so viel wie andere Länder und pro Jahr sterben circa 15.000 Deutsche an den Folgen des Alkoholkonsums.

Die häufigste Todesursache ist dabei eine Leberschädigung, danach folgen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Alkohol, Alkoholismus
Quelle: mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2014 14:20 Uhr von HumancentiPad
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Alkohol wird unterschätzt da es Gesellschaftlich akzeptiert ist.

Alkohol gehört wahrscheinlich mit Kokain und Heroin zu den schädlichsten Drogen überhaupt, und ja Alk ist ne Droge!!!!
Kommentar ansehen
24.06.2014 14:25 Uhr von Dracultepes
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Das macht dann zusammen mit den Marihuanatoten ja ganze 15.000 pro Jahr.
Kommentar ansehen
24.06.2014 14:41 Uhr von daiden
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich tippe selbst diese Zahlen sind extrem geschönt!
Kommentar ansehen
24.06.2014 14:59 Uhr von Onid_A
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Dracultepes

Cannabis verharmlosen ist ja mal wieder typisch...

Anfang dieses Jahres ist bereits ein Mensch durch Cannabis gestorben als ihm beim abladen ein 500 kg schweres Cannabis Paket drauf gefallen ist. Also es kann durchaus tödlich enden.

Oder der Krebspatient der jetzt 5 Jahre im Knast sitzt, der zwar eine Genehmigung für Medizinisches Cannabis hat aber trotzdem 200 g schwarz besorgt hat. Gut... er ist ein Schwerverbrecher und zurecht werden sich nur die wenigsten dafür interessieren oder mitleid empfinden aber vermutlich wird sein Schicksal auch tödlich enden.

Man müsste zwar 5000 fette Joints rauchen um die tödliche Dosis zu erreichen, man hat keine Kopfschmerzen nach dem Konsum, es wirkt beruhigend, hilft gegen unzählige Krankheiten... aber lasst die Finger davon denn die Regierung sagt Alkohol ist gefährlicher und ihr vertraut doch der Regierung oder?
Kommentar ansehen
24.06.2014 15:41 Uhr von Frankone
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Und wieviele sterben an Alterserscheinungen ???

Genauso sinnlos wie der nächste Satz:

17% aller Verkehrsunfälle passieren unter Alkoholeinfluß...
Da sollte man doch mal über die anderen 83% nüchternen Verkehrsteilnehmer nachdenken!
Kommentar ansehen
24.06.2014 16:22 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Onid_A
Sorry den hatte ich ganz vergessen :/

@Frankone
Der Satz ist nicht Sinnlos. Denn bei den 17% wird zurecht vermutet, das wahrscheinlich 99% davon ohne Alkohol nicht passiert wären. Man kann drauf verzichten unter Einfluss von Alkohol zu fahren. Ganz aufs fahren zu verzichten ist oft nicht möglich, würde natürlich die Verkehrsunfälle auch drücken.
Kommentar ansehen
24.06.2014 16:35 Uhr von Knutscher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
NUR 15.000 p.A. ?????

Da kriegen wird das demographische Problem nie in den Griff !!!!

Ab jetzt Bier und Schnaps frei für ALLEEEEEEEEE ;-)
Kommentar ansehen
24.06.2014 16:57 Uhr von Sirigis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmm bei fast 10.000,00 offiziellen Selbstmorden im Jahr 2012, bei den zahllosen Sportunfällen (vorallem bei Extremsportarten), bei den massenhaften Problemen durch Adipositas Gravis, etc., bilden Alkohol und Drogenkonsum nur eine weitere Todesursache, die im Vorfeld hohe Kosten verursachen kann. Alkohol am Steuer geht gar nicht, jedenfalls für mich nicht, und ich lümpfe gelegentlich auch mal Wein oder Bier. Ich möchte allerdings (spätestens seit meinem letzten Rentenbescheid) nicht allzu alt werden müssen, da ich mir ein Leben unter der Brücke nicht sooo toll vorstelle :). Jetzt nur auf Alkohol- und Nikotinkonsumenten draufzuschlagen, und alle Anderen in Schutz zu nehmen, finde ich aber doch eher einseitig. Sollten Alkoholiker keinen Anspruch mehr auf medizinische Hilfe erhalten, Sportler, die sich selbst in Gefahr begeben aber doch, ist das irgendwie unfair, vorallem wenn die Vielschlucker auch noch regelmäßig ihre Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Nur mal so ein Gedanke.
Kommentar ansehen
24.06.2014 18:06 Uhr von Schillerlocke
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der wahre Terrorismus : Alkohol und Zigaretten
Kommentar ansehen
24.06.2014 18:13 Uhr von yeah87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gebt das Hanf frei......
Kommentar ansehen
24.06.2014 22:14 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer
Alkohol macht toter als Hanf.

Da weiß ich schon was ich lieber mag.


Und ja ich habe das Wort entgegen der Rechtsschreibung extra so gewählt.
Kommentar ansehen
24.06.2014 22:27 Uhr von Kennyisalive
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Alkoholwerbung sollte genauso verboten werden, wie die Zigarettenwerbung damals.
Aber da würden ja Gelder flöten gehen...
Kommentar ansehen
24.06.2014 22:47 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei wie vielen Konsumenten?

Wenn es 10 Millionen sind, dann sind 15000 nicht viel... Muss doch immer in Relation gesehen werden...

Ich meine es ist so oder so erschreckend viel. Aber einfach ne Zahl in den Raum werfen ist nicht wirklich aussagekräftig...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?