24.06.14 09:49 Uhr
 793
 

Planungsunterlagen vom Flughafen BER unbewacht in einem Container gefunden

In Berlin-Lichtenberg wurden in zwei unbewachten Containern Aktenordner mit Planungs- und Kontrollberichten des Hauptstadtflughafen BER entdeckt. Die Unterlagen sollen dem im Herbst 2013 in die Insolvenz gegangenem Architekturbüro JSK gehören.

Ein Bauarbeiter hatte die Unterlagen entdeckt. Die Polizei teilte mit, dass die Akten sichergestellt wurden und an ein namentlich nicht genanntes Architekturbüro zur Entsorgung abgegeben wurden.

In den Unterlagen sollen auch detaillierte Angaben zu Starkstromanlagen, Fahrstühlen und Grundrissen des Fluggastterminals sein. Ein Sprecher des Flughafens sagte zu dem Vorfall:"Das muss aufgeklärt werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Flughafen, Container, BER
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2014 09:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Daran ist nichts geheim. Solche Pläne werden auch von normalen Fremdfirmen kopiert und verteilt.
In den Ingenieur-Büros arbeiten daran auch einfache technische Zeichner und jeder hat Zugang zu den Plänen. Jeder Ingenieur kann eine solche Anlage bauen oder weiß wie sie aussieht. Das Wissen dazu wird auf jeder technischen Hochschule gelehrt. Es gibt keine hoch geheim verlegten Starkstromkabel.

Ich habe früher im Ingenieurbüro gearbeitet. Alles was in solchen Plänen steht, könnte man auch öffentlich ins Netz stellen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
24.06.2014 14:13 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"In den Unterlagen sollen auch detaillierte Angaben zu Starkstromanlagen, Fahrstühlen und Grundrissen des Fluggastterminals sein"

Und das in einem unbewachten Container.....!
Die Macher wissen schon das BER nie öffnen wird!
Kommentar ansehen
24.06.2014 20:57 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durch meine Arbeit als Planer weiß ich auch wo die Waffenkammern in der Botschaft von Kabul sind. Und das obwohl ich nur 3 Monate als Student angestellt war.
Schlimm wie leicht man an Informationen kommt die für einige Gruppen Viel Geld wert sein könne.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?