24.06.14 09:26 Uhr
 2.496
 

USA: KFC-Vorfall mit entstelltem Mädchen nur eine Lügengeschichte?

Die Restaurantkette KFC hatte seit dem Bericht, sie hätten ein kleines Mädchen aus einer Filiale entfernen lassen, weil ihr von Hundebissen entstelltes Gesicht die Gäste verängstigen würde, viele Probleme mit Anfeindungen ihrer Gäste, die bis zu Morddrohungen ausarteten.

Bisher wurde die kleine Victoria mit 135.000 Dollar in bar und Angeboten von kostenlosen kosmetischen Operationen unterstützt. Es existiert aber kein Überwachungsvideo des vorgeworfenen Ereignisses. KFC konnte den verantwortlichen Mitarbeiter bisher auch noch nicht ermitteln.

In den in Frage kommenden Filialen wurde auch keine der angeblichen Bestellung von Kartoffelpüree und Tee an diesem Tag verzeichnet. KFC steht zu seinem Angebot einen Zuschuss von 30.000 Dollar für die Operationskosten von Victoria zu leisten, aber die Ermittlungen laufen weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mädchen, Vorfall, KFC
Quelle: leader-call.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2014 09:35 Uhr von stoske
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Naja, wenn die Presse involviert ist, kann man davon ausgehen dass die "News" gefälscht oder zumindest stark dramatisiert ist. Gemäß dem Grundprinzip der Presse ist das auch nicht schlimm, denn die evtl. Richtigstellung ist auch wieder eine News. Man tut gut daran, nichts ungeprüft zu glauben und grundsätzlich immer skeptisch zu bleiben.
Kommentar ansehen
24.06.2014 09:37 Uhr von knuggels
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
So ist es doch immer. Erstmal zuhauen, ob das Ganze stimmt wird sich später herausstellen. Hauptsache die Presse hat wieder ne Story.
Kommentar ansehen
24.06.2014 10:40 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Es geht hier doch nicht um die Presse. Scheinbar hat das Mädchen gelogen.
Kommentar ansehen
24.06.2014 10:51 Uhr von knuddchen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso sollte das Mädchen lügen? Wenn, dann wars eher die Mutter. Bin gespannt was hier noch rauskommt.
Kommentar ansehen
24.06.2014 11:06 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Prima Show. Endlich kann das Mädchen operiert werden. Bisher fehlte wohl das Geld.
Kommentar ansehen
24.06.2014 12:18 Uhr von Knopperz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder lügt der eine, oder der andere.
Die Menschheit ist doch einfach nur noch zum kotzen.
Egal wer Schuld hat, es geht da um ein kleines Kind, das wie ein Spielball benutzt wird.

Abschaum... alle entsorgen.
Kommentar ansehen
24.06.2014 13:16 Uhr von calfman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"In den in Frage kommenden Filialen..."?! Die wissen noch nicht mal genau, aus welcher Filiale das Mädchen geworfen worden sein soll? Kartoffelpüree und Tee...ein typisch amerikanisches Frühstück! ;-)
Kommentar ansehen
24.06.2014 13:37 Uhr von sooma
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, dass sie das Geld für die kosmetischen Operationen an ihrer kleinen Tochter/Enkelin nutzen...

"Im April hatten drei Pitbulls das Mädchen im Haus seines Großvaters angefallen, berichtete WAPT unter Berufung auf Polizeiangaben."

http://www.focus.de/...

http://www.wapt.com/...

"Officials said 10 pit bulls were at the home at the time. The surviving eight dogs were seized Thursday morning by animal control officers."

10(!) Hunde bzw. Welpen und die Kleine mittenmang - unverantwortlich

"The dogs then attacked Mullins and Tompkins, and Mullins fatally shot two of the dogs."

Supi, dass Opi wenigstens Waffen im Haus hatte. -.-
Kommentar ansehen
24.06.2014 14:23 Uhr von absolut_namenlos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn jemand etwas bestellt und als Antwort zu hören bekommt "Verlassen Sie bitte das Geschäft" Wie soll dann eine Rechnung exisitieren?
Kommentar ansehen
24.06.2014 17:50 Uhr von SkyWalker08
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"In den in Frage kommenden Filialen"
Die wissen nicht mehr, in welcher Filiale sie angeblich vor die Tür gesetzt wurden?
Klar, ich fahre immer quer durch die Stadt in eine mir völlig unbekannte Gegend um dort im Restaurant zu essen.
Kommentar ansehen
24.06.2014 18:50 Uhr von Katü
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos
KFC ist Fast Food aka zuerst zahlen dann essen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?