23.06.14 20:32 Uhr
 2.379
 

China: Huckepack eines Funktionärs in Hochwasserzone führt zu seiner Entlassung

Seine Schuhe wollte der Parteifunktionär "Herr Wang" in einer Überschwemmungszone nicht dreckig machen. Die genutzte Huckepack-Aktion durch einen Beamten, der ihn auf seinem Rücken durch den Schlamm brachte, führte zu seiner Entlassung.

Die Aktion ereignete sich in der Provinz Jiangxi am letzten Samstag. Ein Foto des eitlen, Schuh schonenden Politikers hatte sich im Internet verbreitet.

Die Entrüstung der User setzte ein, da zum gleichen Zeitpunkt drei verunglückte Kinder von Helfern in einem Fluss gesucht wurden. Dass Herr Wang sich um seine Lederschuhe Sorgen machte, indes Schüler vermisst wurden, trug zur zusätzlichen Empörung bei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Politiker, Entlassung, Hochwasser
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2014 01:36 Uhr von damagic
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
da er anscheinend zu dämlich war sich gummistiefel besorgen zu lassen absolut gerechtfertigt....vollhonk -.-

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?