23.06.14 19:16 Uhr
 1.732
 

Ölpreise: Energiekonzern BP sieht "Ruhe vor dem Sturm"

In Deutschland sind die Benzin- und Heizölpreise seit längerer Zeit stabil und dies obwohl in wichtigen Produzentenländer Kriege und Unruhen an der Tagesordnung stehen.

Allerdings könnte sich diese Preisstabilität bald ändern. Christof Rühl, Chefvolkswirt beim Energiekonzern BP, sieht aktuell "die Ruhe vor dem Sturm".

Rühl befürchtet, dass in den Krisenländern wie in Nordafrika und dem Nahen Osten die Lage aus dem Gleichgewicht geraten könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Sturm, BP, Ruhe, Ölmarkt
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 19:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, die Benzinpreise sind also stabil...

Stabil auf dem Weg nach oben ist ja auch irgendwie stabil... ;)
Kommentar ansehen
23.06.2014 19:57 Uhr von Airstream
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Seit Ostern um 10 cent gestiegen, super Stabil -.-
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die 10 cent wurden bei mir in der Gegend leider innerhalb weniger Tage draufgeschlagen.
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:14 Uhr von a.maier
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich müssen die Preise wegen der Kriege und Unruhen steigen! Die Sommerferien haben damit doch nichts zu tun!
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja bei 1,70 ist langsam die Schmerzgrenze erreicht. In Italien gehen die Leute bei 1,85 Euro auf die Barrikaden. Viel Spielraum ist also nicht mehr.
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Die Ölpreise haben kaum Einfluss auf die Endpreise vom Benzin. Unser Benzinpreis besteht nur aus Abgaben und Steuern.
Kommentar ansehen
23.06.2014 21:17 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar. Immer die gleiche Masche...

1) Preise drastisch erhöhen
2) Volk beklagt sich tagelang
3) Zeitungen geben Tipps das man Marken Tankstellen
meidet und wie man benzinsparend fährt.

Einige Monate warten. Volk hat sich an die Preise gewöhnt.

>>> Man beginnt bei Schrit 1
Kommentar ansehen
23.06.2014 22:10 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip sind die Preise sogar wirklich relativ stabil seit 2 Jahren.
Vor 2 Jahren wo ich mein Auto endgültig abgegeben habe, habe ich für Super fast 1,80€ bezahlt seitdem dümpelt das Benzin zwischen 1,50 und 1,60 hier meist rum
Kommentar ansehen
23.06.2014 22:27 Uhr von wrazer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diesel 2012: ca 1,45 Euro
Diesel 2013: ca 1,37 Euro
Diesel 2014: ca 1,37 Euro

Benzin 2012: ca 1,63 Euro
Benzin 2013: ca 1,57 Euro
Benzin 2014: ca 1,55 Euro

...... Also auf den ersten Blick siehts relativ stabil aus, aber vielleicht seht ihr ja was, was ich nicht sehe???

http://benzinpreis.de/...
Kommentar ansehen
23.06.2014 22:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Welche Strassenbahnfahrer geben mir oben Minus????
Verwechselt bitte nicht die Ölmultis mit den Benzin-Ketten.

Von dem Benzinpreis entfallen 37,5 Cent auf das Öl der Ölgesellschaften. Die restlichen 1,30 bis 1,40 Euro fallen auf Veredelung, Reinigung, Abgaben und Steuern. Dann wird noch an der Börse gezockt. Der kleinste Teil den wir zahlen geht an die Ölmultis.
Alleine die Mineralölsteuer (66 Cent) ist das DOPPELTE von dem, was die Ölmultis (37,5 Cent) verlangen.
Kommentar ansehen
24.06.2014 08:35 Uhr von Hahnebuebchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch klar, die großen Ferien stehen vor der Tür.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?