23.06.14 16:14 Uhr
 404
 

Nordrhein-Westfalen: Kleinflugzeug stürzt nach Zusammenprall mit Kampfjet ab

Über unbewohntem Gebiet bei Olsberg in Nordrhein-Westfalen ist es zu einem Absturz eines Kleinflugzeuges gekommen.

Das Flugzeug kollidierte mit einem Kampfjet der Luftwaffe, wie die Polizei bekanntgab.

Momentan stehe die Absturzstelle in Flammen. Ob es Opfer gab, kann noch nicht gesagt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Absturz, Kampfjet, Kleinflugzeug, Zusammenprall
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 17:30 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wem gehörte der Lear-Jet,bzw. wer war denn drinn?
Kommentar ansehen
23.06.2014 18:50 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Flugzeug sei im Auftrag der Bundeswehr geflogen" - wohl als Übungsziel.
Die Übung war jedenfalls mal beschissen geplant.

"...das Gerücht, dass sich die Insassen des Learjets mit Fallschirmen rechtzeitig gerettet und den Unfall überlebt hätten"
Das ist leider extrem unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
23.06.2014 22:50 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der GFD hat auch keine Fallschirme an Bord.
Bei so etwas hilft nur ein Schleudersitz.


.
Kommentar ansehen
25.06.2014 12:17 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Learjet ist auch nicht unbedingt ein Kleinflugzeug, aber gut.

http://www.flugrevue.de/...

Die zwei Eurofighter konnten beschädigt landen, der GFD Learjet, der als Zieldarstellungsflugzeug diente, ist zerstört.

"Der Learjet D-CGFI stürzte mit seinen beiden 50 und 43 Jahre alten Insassen mit hoher Geschwindigkeit in ein Tal bei Olsberg-Elpe im Sauerland und verfehlte ein Wohnhaus um 90 Meter. Ein Insasse wurde bereits tot geborgen."

Soviel zu: "in unbewohntem Gebiet"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?