23.06.14 15:39 Uhr
 241
 

Fußball-WM: Ghana wehrt sich gegen Manipulationsverdacht

Im entscheidenden Vorrundenspiel in der Gruppe der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft gibt es gegenüber Ghana schwerwiegende Manipulationsgerüchte.

Die britische Zeitung "Telegraph" will herausgefunden haben, dass der Präsident des ghanaischen Fußballverbandes GFA in Undercover-Journalistengesprächen anbot, die Mannschaft in manipulierten Matches auflaufen zu lassen. Bei dem Deal sollte der Schiedsrichter eigenständig bestimmt werden.

Die Spieler stünden nicht unter dem Verdacht, so die Zeitung ausdrücklich. Der Verband wehrt sich nun gegen den Verdacht und spricht seinerseits von einem "Betrugsversuch" der Reporter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Fußball-WM, Ghana, Manipulationsverdacht
Quelle: sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Fußball-WM-Playoffs ausgelost: Italien muss gegen Schweden ran
Fußball: Hansa-Rostock-Anhänger bewerfen Jena-Fans mit toten Fischen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?