23.06.14 15:07 Uhr
 701
 

Fußball: FIFA-Exekutive verdoppelt sich jährliche Aufwandsentschädigungen

Die FIFA gab bekannt, dass man auf die Bonuszahlungen künftig verzichten werde, dafür erhöhte man im Gegenzug andere Entschädigungen.

Die Exekutivmitglieder des Weltverbandes verdoppelten sich einfach ihre Aufwandsentschädigungen.

Von 100.000 Dollar stiegen diese damit auf 200.000 Dollar. Kommentieren wollte man dies nicht: Man könne "nicht jede Seite, die Sie sich aus den hunderten Millionen von Mails - die Ihnen nach eigenen Angaben vorliegen - herauspicken, kommentieren", so die FIFA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Erhöhung, FIFA, Entschädigung
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pokal-Kracher in zweiter Runde - Bayern trifft auf Leipzig
Gewichtheber Welitschko Tscholakow im Alter von nur 35 Jahren verstorben
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 15:13 Uhr von kingoftf
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird dieser Mafia nicht einfach das Handwerk gelegt, zum Beispiel mit einem Boykott der nächsten WM?
Kommentar ansehen
23.06.2014 15:22 Uhr von kuno14
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
normal bei der inflation.ironieeeeeeeeeee
Kommentar ansehen
23.06.2014 16:20 Uhr von Azureon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
MaFIFA ^^
Kommentar ansehen
23.06.2014 17:32 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wird es Zeit das der Papst auch die FIFA Bosse Exkommuniziert..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?