23.06.14 13:57 Uhr
 205
 

Frankfurt: Polizeieinsatz bei Blockupy wird von Gericht geprüft

Das Verwaltungsgericht verhandelt im Moment den Polizeieinsatz, bei der Kundgebung von Blockupy im letzten Jahr. Die Organisatoren der Demonstration behaupten die Einkesselung durch die Polizei sei illegal gewesen.

Bei dem Polizeieinsatz im vergangenem Jahr wurden bis zu 1.000 Demonstranten fast zehn Stunden eingekesselt. Der Organisator der Demonstration hält diesen Einsatz für rechtswidrig.

Das harte Vorgehen wird jedoch seitens der Polizei verteidigt. Sie wären dazu verpflichtet gewesen, die Personalien der Teilnehmer aufzunehmen. Es hätte außerdem einige gewaltbereite Radikale in der Menge gegeben.


WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Frankfurt, Polizeieinsatz, Blockupy
Quelle: fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 14:06 Uhr von Memphis87
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
"Sie wären dazu verpflichtet gewesen, die Personalien der Teilnehmer aufzunehmen. Es hätte außerdem einige gewaltbereite Radikale in der Menge gegeben".

Ja von wen wurden sie den wohl dazu angewiesen? Die Regierung möchte natürlich wissen, wer sich gegen Bankiers aufmuckt. Sind ja aber alles nur Verschwörungstheoretiker.

Highnrich du bist ein Proll.
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:11 Uhr von call_me_a_yardie
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Ich möchte hierzu anmerkden das ich persönlich Menschen kenne die dort eingekesselt waren. Die Einkesselung seitens der Polizei war mehr als fragwürdig in dem Kessel waren auch Senioren die dort bis zu 10 Stunden eingekesselt wurden. Zum Glück haben Sympathisanten ihnen über die Gebäude Fassade Getränke zu kommen lassen.

Bei der folgenden Soli-Demo gegen zu harte Polizeigewalt hat man bemerkt wie die Pigs sich zurück halten da dieses Vorgehen mit der Einkesselung bei Blockupy nicht gerade positiv von der Bevölkerung aufgenommen wurde
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:25 Uhr von Darkman149
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Polizeieinsatz um für Ruhe zu sorgen ist ja in Ordnung. Aber hier scheint man etwas über das Ziel hinaus geschossen zu sein. Insofern ist die Untersuchung vollkommen ok! Bleibt nur abzuwarten wie fair und unparteiisch hier ermittelt wird.

@call_me_a_yardie: Getränke sind ja das Eine. Aber in 10 Stunden könnte ich mir vorstellen wird der Ein oder Andere auch mal auf die Toilette gemusst haben. Also von übertriebener Härte einmal abgesehen auch hygienisch eher fragwürdig das Vorgehen.
Kommentar ansehen
23.06.2014 18:50 Uhr von call_me_a_yardie
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
http://www.fnp.de/...

vor einer Stunde veröffentlich Blockupy ist mit seiner Klage gescheitert. Das ist aber noch nicht aller Tage Ende. Die Organisatoren hatten ja bereits angekündigt notfalls durch alle Instanzen gehen zu wollen

[ nachträglich editiert von call_me_a_yardie ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?