23.06.14 12:11 Uhr
 5.177
 

Bundesregierung fordert Umrüstung von Geldspielautomaten

Laut Angaben der "Berliner Zeitung" drohen der Glücksspielindustrie hohe Aufwendung, mehrere Hunderttausend Geldspielautomaten müssten ausgetauscht oder umgerüstet werden.

Da in den meisten Automaten das eingeworfene Geld in Punkte umgerechnet wird, würden viele Spieler den Bezug zum Geld verlieren, so die Meinung der Suchtforscher.

Die neue Verordnung, die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und allen Bundesländern in Gang gebracht wurde, bedarf noch einer Bestätigung der Europäischen Kommission. Sowohl der maximale Verlust, als auch der maximale Gewinn pro Stunde sollen herunter gestuft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bundesregierung, Glücksspiel, Umrüstung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 12:13 Uhr von schmirfinger
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Ok. Punkte hin oder her. Der Zocker zockt!
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:18 Uhr von Berundo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Zockers gonna zock. So einfach ist das.
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:25 Uhr von blade31
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab nie den Sinn verstanden sich an so ein Münzgrab zu stellen und endlos Geld einzuwerfen

Poker, Roulette usw. kann ich noch nachvollziehen aber sowas nö...
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:39 Uhr von Maverick Zero
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Als Kinder hatten wir so einen Automaten bei uns im (Wohn-)Keller. Wir haben das Ding als erweitertes Sparschwein genutzt. Was haben wir dabei gelernt? Egal wie man reinwirft, man bekommt unter dem Strich immer weniger raus als man erhofft. Es sei denn, man schliesst auf :-)
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:50 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung.
Ich fände jedoch eine deutlich höhere pauschale Besteuerung der Geräte für wirkungsvoller, dann würden sie sich nicht mehr in dieser Masse rechnen und auch nicht mehr zur Geldwäsche eignen.
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:58 Uhr von Werner36
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
und wieder bevormundung. aber die staatliche lotterie darf weiterzocken
Kommentar ansehen
23.06.2014 13:51 Uhr von dagi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ein großer teil der automaten ist sowieso ilegal also braucht man auch nicht umzurüsten !!!
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Gaststätten und Kneipen mit Spielautomaten werden von meiner Freundin und mir nicht besucht. Die Dinger machen Krach, die Lokale sind nicht romantisch, und die anwesenden Gäste unter jeder Messlatte.
Man findet solche Automaten daher nur in Gaststätten unter einem gewissen Niveau.
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:47 Uhr von Ranzi
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Als Spardose zu Hause würde ich es ja evt. noch akzeptieren, aber ansonsten gehören diese einarmigen Baditen in die Schrottpresse.

Sie machen Süchtig, zerstören die eigene Existenz und ggf. auch die Familie. Sie treiben einem ins Verderb und in eine Schuldenfalle, aus der man nur ganz schlecht wieder rauskommt. Einen tatsächlichen hohen Gewinn zu erziehlen ist so gut wie ausgeschlossen, da die Computer mittels Diagnose dies verhindern. Also weg mit den Dingern Þ
Kommentar ansehen
23.06.2014 19:24 Uhr von IRONnick
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hatte als Teenager auch mal diese Spielautomatenphase.
Hat am Anfang auch super Spass gemacht und es wurde fast zu Sucht, jedoch wurde mir glücklicherweise schnell klar, dass das Chance-Gewinn-Risiko bei Spielautomaten katastrophal ist.
Kommentar ansehen
24.06.2014 09:20 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tsunami
Richtig, denn nur so - durch gelegentliche Gewinne - kann man überhaupt dsa Publikum halten. Es besteht immer die Hoffnung, den einen großen Gewinn zu machen. Hier mal ein Bisschen, da mal ein Bisschen, Hoppla Glückstreffer.
Und der Rest vom Ersparten landet in der Tasche des Betreibers.
Kommentar ansehen
24.06.2014 11:12 Uhr von Kurt J
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man merkt wieder einmal deutlich dass nicht einer der Kommentare von jemandem mit Sachkenntnis stammt!
Natürlich ist zocken etwas ganz anderes als Märchen vorlesen. Aber es gab, gibt und wird immer Menschen geben die zocken.

Wenn der Staat nun die öffentlich und legal betriebenen Spielhallen durch alle möglichen Beschränkungen abschafft, was wird dann wohl geschehen?

Ist wie mit der Prostitution! Entweder erlaubt und kontrolliert durch den Staat oder illegal und durch Kriminelle kontrolliert!

Was meint ihr was besser ist???
Kommentar ansehen
24.06.2014 11:39 Uhr von anmen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer braucht diese Kisten ? Wenn die Daddelköppe dann zum Entzug müssen kostet das 10x mehr.
Kommentar ansehen
24.06.2014 11:47 Uhr von Peter-Foxy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin erstaunt wie viele Vollpfosten sich hier zum Teil äußern mit "Spielautomaten sind manipulierbar und mit dem Diagnosegerät überschreibbar" - Das ist Bullshit! Informiert euch mal besser bevor ihr solchen Dünnschiss hier verbritet!
Dann schreiben hier einige "...man kann ganze existenzen verzocken..." Das stimmt so nicht. Direkt kann ein Automat keine Hypothek aufnehmen fü ein Haus oder sonst was... Somit ist es das gleiche wie im Spielcasino oder beim Lotto! Da klann man das noch viel besser, da die Staatliche Kontrolle über den Verlust pro Stunde nicht existiert! Dann schreiben hier einige Leute "...unter einem gewissen Niveau...", Junge, wenn Du einen weg stecken willst, ist eine Kneipe wohl der falsche Ort. Geh mit deiner Partnerin in nen Swingerclub oder was weiss ich. Das ist sicher dein Niveau!

Ich habe sicher nichts gegen sachliche Aussagen zu dem Thema, aber es werden immer die Automatenaufsteller verallgemeinert, ie ngeblich Betrüger sind. Ich kann euch sagen, wer sich mit dem Thema Automaten (unabhänig von Spielsucht) mal informiert, wird schnell merken, das die staatlichen Auflagen viel höher sind als so mancher "Super-Trottel" hier proletiert. Es gibt Verbände der Automatenwirtschaft bzw. Bundesverbände, bei denen man sich unabhänig informieren kann. Notfalls kann man auch mal bei der PTB (Saatliche Einrichtung!!!) nachfragen, wie es mit Betrugsoptionen bei Spielgeräte aussieht. Jedes Gerät wird regelmäßig durch einen unabhänigen Prüfer geprüft. Wenn das nicht der Fall ist, verlieren die Geräte ihre Zulassung und müssen aus der Spielstätte entfernt werden. Dies wird übrigens regelmnäßig durch die Ordnungsämter kontrolliert! Also wenn man mehr zu dem Thema wissen will, sollte man sich vorher informieren. Sicher gibt es schwarze Schafe, diese stellen aber nicht in öffentlich zugänglichen Kneipen oder Spielhallen auf, diese Art von Beträgern findet man nur in dunklen Kellern oder versteckten illegalen Casinos. Und diese unterliegen ja auch nicht der Staatlichen Kontrolle, wie auch... Ist ja dort alles illegal und nicht gemeldet!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?