23.06.14 11:12 Uhr
 4.091
 

Sänger Sting wird Kindern nichts vererben

Der Sänger Sting hat bekannt gegeben, dass er nichts von seinem Vermögen in Höhe von 225 Millionen Euro an seine sechs Kinder vererben wird.

Er will seine Kinder somit dazu bringen, ihren Lebensunterhalt selbst mit eigener Arbeit zu bestreiten.

Allerdings gab er zu, dass er seinen Kinder im Notfall helfen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Erbe, Sting
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas
Böhmermanns Gagschreiberin rechnet mit Sexismus ab: "Schuld ist meine Scheide"
Verlobung: "Gotham"-Stars Ben McKenzie und Morena Baccarin auch in echt ein Paar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2014 12:00 Uhr von Un4given
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Leute seines Bekanntheitsgrades haben meist eine eigene Stiftung. Da bringt die Kohle wenigstens noch was fürs eigene Ego;-)
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:01 Uhr von Schillerlocke
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Pflichtteil bekommt jedes Kind und ich gehe davon aus das die Kinder schon lange vor seinem ableben abgesichert wurden durch verschiedene treuhandfonds, so wie es üblicherweise gemacht wird um Steuern zu sparen.

Reiche Leute haben unendliche möglichkeiten, Geld an der Steuer legal vorbei zu tragen.
Wenn Leute wie Höness in den Knast gehen, dann hat das meist mit ihrem eigenen Ego zu tun, weil sie nicht die vorgegebenen Lösungen gehen, die ihre Steueranwälte vorschlagen, sondern auf eigene Faust meinen sie können ihr Geld verstecken und der Steuer verheimlichen um mehr zu sparen.
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:05 Uhr von PakToh
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Orr, was für Flachpfeiffen hier wieder troll, ähhm, kommentieren.
Er sagt nichts anderes, als dass er sein Geld lieber in eine Stiftung oder aber einem Wohltätigen Zweck vermacht, als den Kindern das Geld vorne und hinten rein zu scheiben, das finde ich sehr gut!
1. gibt es nachher keinen Rechtsstreit ums Erbe und 2. lernen die Kinder sich ihr Leben selbst zu erarbeiten.

gleichzeitig sagt er aber, dass er sie nicht auf der Straße sitzen lassen würde, wenn sie Probleme hätten.
ebenfalls denke ich, dass er Ihnen eine Finanzierung geben würde, wenn sie z.b. eine lohnende Geschäftsidee hätten und einen Investor bräuchten - Ein zinsloses Darlehen (das er im Nachhinein immer noch schenken kann oder eben auch nicht) ist da Gold wert!

Und selbst wenn er seine Kohle vorher Sinnlos im Puff verbraten würde wäre dies seine Angelegenheit, da sein Geld, warum denken Kidner eigentlich sie hätten einen Anspruch auf die Arbeit ihrer Eltern? - Wer was will soll es sich selber erarbeiten! - Es ist schön wenn Eltern einem etwas vermachen können, aber man sollte dabei eher auf persönliche Wertvolle erinnerungsstcke achten und weniger um Kohle, die ist schnell durch den Kamin verbrannt, wenn jemand sie kriegt, der damit nicht umgehen kann!

So lernen Sie von Anfang an auf eigenen Füßen zu stehen, dait schenkt er ihnen mehr als er in Geld aufwiegen könnte!
Kommentar ansehen
23.06.2014 12:52 Uhr von SilentPain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn seine Kinder dann ihren Unterhalt selber
erarbeiten können was wird dann mit den Millionen?

Es ist leicht so über Geld zu reden wenn man
200-facher Millionär ist

Geld allein macht nicht glücklich
es muss einem auch gehören
Kommentar ansehen
23.06.2014 13:41 Uhr von fox.news
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde den Ansatz bescheuert: wenn ich Millionär wäre - und ein dementsprechendes Luxusleben führen würde -, würde ich meinen Kindern selbstverständlich das gleiche gönnen.
Kommentar ansehen
23.06.2014 13:51 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer solche Eltern hat braucht keine Feinde. Man muss den Kindern ja keinen Zucker in den Arsch blasen, aber eine Absicherung wie z.B. Bill Gates es macht wäre besser
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:06 Uhr von LeoloDeluca
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Pflichtteil? da wo die leben gibt es das nicht.Er selber bestimmt wer was bekommt oder auch nicht.
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:20 Uhr von Frank_E_Meyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geld allein macht nicht Glücklich, aber kein Geld zu haben macht das Leben extrem kompliziert.
Die letzten Monate waren bei mir sehr knapp durch einige unvorhersehbare Kosten und das Geld war schon eine Woche vor neuem Geld alle.
Aber da komm ich auch wieder alleine raus, ohne das Geld meiner Eltern.
Ich hoffe sogar, das ich so schnell nicht erben werde, weil zum erben gehört sterben.
Kommentar ansehen
23.06.2014 14:41 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie alt sind seine Kinder überhaupt?
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:59 Uhr von laberschnauze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also Sting hat über 200 millionen. da hat er einen grossen Teil in Stiftungen angelegt
. Er hat 6 Kinder, die bestimmt zum großen Teil in Privatschulen gefördert wurden.
Er möchte nur, dass seine Kinder sich selbst entfalten können,sollen und müssen.
Kommentar ansehen
30.06.2014 21:50 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, er finanziert lieber die Administrationsapparate von "wohltätigen Organisationen" statt die Zukunft seiner Kinder zu sichern...was für ein "Gutmensch"....unfassbar.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?